Hyundai angeblich bereit für Apples digitalen Autoschlüssel

Bislang lassen sich nur BMWs mit dem iPhone öffnen und starten. Das ändert sich angeblich ab Sommer mit Hyundais Genesis-Fahrzeugmodellen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Mit Hyundai hat Apple offenbar einen weiteren Partner für den iPhone-Autoschlüssel gefunden. Der südkoreanische Autokonzern will die Funktion einem Bericht zufolge voraussichtlich ab Sommer in ersten Fahrzeugmodellen der Tochtermarke Genesis integrieren, die sich dadurch allein per iPhone und Apple Watch öffnen und starten lassen. Offen ist vorerst, ob Hyundai neben der Nahfunktechnik NFC auch Ultrabreitband (UWB) unterstützen wird. NFC-Konfigurationsdateien von iOS 15 weisen bereits seit vergangenem Herbst auf Genesis als neuen Car-Key-Partner hin.

Ob und wann auch die unter der Dachmarke vertriebenen Hyundai-Modelle mit Apples Autoschlüssel kommunizieren, lässt der Bericht der Finanznachrichtenagentur Bloomberg offen. Bislang bietet Hyundai einen digitalen Schlüssel nur in einzelnen Modellreihen im Zusammenspiel mit Android-Geräten an.

Apple hat den digitalen Autoschlüssel 2020 eingeführt, er lässt sich in der Wallet-App auf iPhone und Apple Watch hinterlegen. Es ist auch möglich, den digitalen Schlüssel mit bis zu fünf Personen zu teilen und Profile einzurichten, die Fahrzeugfunktionen beschränken können – darunter etwa die Höchstgeschwindigkeit oder auch die Lautstärke des Soundsystems.

Bislang ist ausschließlich BMW mit an Bord, fast die komplette Modellpalette ab Produktionsdatum 1. Juli 2020 unterstützt den iPhone-Schlüssel über NFC. Die bequemere und sicherere Version mit Ultrabreitband ist bislang nur im Elektro-SUV iX zu finden.

Lesen Sie auch

Die Technik basiert mit der Digital-Key-Spezifikation des Car Connectivity Consortiums (CCC) auf einem Branchen-Standard, Version 2.0 setzt auf NFC, Version 3.0 nutzt inzwischen Bluetooth Low Energy und Ultrabreitband. Teil des Konsortiums sind neben Apple, Samsung und BMW auch Volkswagen, General Motors, Honda sowie Hyundai.

(lbe)