IEEE Spectrum: Python an der Spitze – aber Firmen suchen auch SQL-Kenntnisse

Zum neunten Mal hat die IEEE die populärste Programmiersprache gesucht. Python wurde Sieger – wer jedoch einen Job sucht, sollte zudem auch auf SQL setzen.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 69 Beiträge
Von
  • Frank-Michael Schlede
Inhaltsverzeichnis

Der Berufsverband IEEE – Institute of Electrical and Electronics Engineers – präsentiert im Rahmen seines IEEE Spectrum Magazins seit neun Jahren regelmäßig eine Liste der populären Programmiersprachen. Kaum verwunderlich platziert auch diese Auflistung Python auf die Pole Position. Interessanter wird es da, wenn die Gewichtung der Resultate mehr auf den Aspekt der Jobsuche gelegt werden. Für diesen Blickwinkel haben die Macher hinter dem IEEE-Magazin einen anderen Champion für das Jahr 2022 gefunden: SQL – die Datenbanksprache Structured Query Language.

Wie schon beim kürzlich veröffentlichten Tiobe-Index nimmt Python auch bei dieser Erhebung den Spitzenplatz ein. C folgt in der Auflistung aber dicht auf. Dabei würde die kombinierte Popularität von C und den großen C-ähnlichen Sprachen wie C++ und C# laut dem IEEE-Team die von Python sogar mit einigem Abstand übertreffen. Java ist ebenfalls nach wie vor beliebt, ebenso wie JavaScript. Das führen die IEEE-Experten auf die immer komplexer werdenden Websites und browserinternen Tools zurück, weisen dabei auch darauf hin, dass in einigen Entwickler-Kreisen mittlerweile bewusst reduzierte statische Websites propagiert werden, die nur mit HTML und einfachem CSS erstellt wurden.

In der Online-Meldung zu der aktuellen Top-Liste der Programmiersprachen 2022 geht das IEEE-Team auch ausführlich auf die Methodik und Probleme bei dieser Art von Erhebungen ein. Sie betrachten grundsätzlich neun Metriken, die nach ihrer Einschätzung gut dazu geeignet sind, um zu messen, in welchen Sprachen Entwickler und Entwicklerinnen programmieren. Zu den Quellen gehören GitHub, Google, Stack Overflow, Twitter und IEEE Xplore.

Die Rohdaten werden anschließend normalisiert und entsprechend der verschiedenen angebotenen Rankings gewichtet – das Spectrum-Standard-Ranking soll beispielsweise stark auf die Interessen von IEEE-Mitgliedern ausgerichtet sein, während Trending mehr Gewicht auf Foren und Social-Media-Metriken legt. Eine komplette Liste der verwendeten Quellen steht ebenfalls online zur Verfügung.

In den vergangenen Jahren hat IEEE Spectrum seinen Lesern ermöglicht, die voreingestellten Rankings zu umgehen und ein eigenes Ranking zu erstellen, indem sie die Gewichtung nach Belieben anpassen konnten. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass nur sehr wenige Leser von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht haben. Durch Verzicht auf diese Funktion kann das IEEE-Team nun die voreingestellten Ranglisten vorberechnen, anstatt eine App anzubieten, die die Daten aller Messgrößen enthält und dann die Ranglisten im Browser im laufenden Betrieb errechnet.

Trotzdem können Nutzer auf der Webseite der IEEE eine Übersichtgrafik finden, auf der sie neben der üblichen Liste auch die jeweilige Position einer Programmiersprache beim Job-Ranking präsentiert bekommen. In dieser Darstellung übernimmt SQL dann die Führung.

Wer die Gewichtung der interaktive Grafik auf der IEEE-Webseite auf Jobs umstellt, sieht dann SQL auf dem ersten Platz (Bild: IEEE Spectrum).

Das Job-Ranking stützt sich laut Aussagen von Stephen Cass, der als Redakteur für Sonderprojekte bei IEEE Spectrum auch für dieses Ranking verantwortlich ist, ausschließlich auf die Metriken der Websites IEEE Jobs und CareerBuilder, die beide einen Fokus auf den US-amerikanischen Markt besitzen. Cass führt weiter aus, dass seine Recherchen ergaben, dass die starke Position von SQL nicht darauf zurückzuführen ist, dass viele Arbeitgeber nur nach SQL-Programmierern suchen, so wie sie Java-Experten oder C++-Entwickler suchen. Sie wollen fast alle eine bestimmte Sprache plus SQL. Und es seien sehr viele Unternehmen, die dieses "plus SQL" von zukünftigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen erwarten. Weitergehende Informationen zur Auswahl der Programmiersprachen und den Hintergründen sind auf der Webseite von IEEE Spectrum zu finden.

(fms)