IPPAwards: Die besten iPhone-Fotos 2021

Nur mit iPhones oder iPads geschossene Bilder sind bei dem altgedienten Wettbewerb zulässig. Nun wurden die Gewinner gekürt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: Valerie Helbich-Pochacher, IPPAWARDS)

Von
  • Leo Becker

Der Fotowettbewerb iPhone Photography Awards (IPPAwards) hat zum vierzehnten Mal die besten iPhone-Fotos des Jahres in diesmal insgesamt siebzehn Kategorien gewählt. Tausende von Fotografen aus der ganzen Welt haben teilgenommen, wie der Veranstalter am Donnerstag mitteilte.

Zugelassen waren erneut ausschließlich Aufnahmen, die mit iPhone oder iPad gemacht wurden. Eine Nachbearbeitung per App auf dem Gerät ist ebenfalls erlaubt, ebenso wie die Verwendung von iPhone-Foto-Zubehör wie Vorsatzobjektive. Die klassische Bildnachbearbeitung mit Desktop-Anwendungen wird jedoch untersagt.

Den Hauptpreis erhielt in diesem Jahr der Fotojournalist Istvan Kerekes aus Ungarn für das Bild "Siebenbürgische Hirten". "Der Mut der Männer und die trostlose Umgebung sind ein bewegender Kontrast zur Hoffnung und Unschuld der Lämmer in ihrer Obhut", so die Jury. Die Preise für den ersten, zweiten und dritten Platz gingen an iPhone-Fotografen aus Indien, China und den USA. Zudem wurden Gewinner in den einzelnen Kategorien gekürt, die von Architektur, Tiere, Landschaft und Stadtleben bis hin zu Menschen, Porträt, Lifestyle und Panorama reichen. Trotz der Pandemie würden alle Gewinnerbilder "Momente der Schönheit und Hoffnung" zeigen, heißt es beim Veranstalter.

IPPAwards: Die besten iPhone-Fotos 2021 (61 Bilder)

Das mit einem iPhone 7 geschossene Bild der "Transylvanian Shepherds“ erhielt den Hauptpreis.
(Bild: Istvan Kerekes, IPPAWARDS)
Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Die iPhone Photography Awards werden schon seit dem Jahr 2007 abgehalten, der Wettbewerb startete nach der Einführung der ersten iPhone-Generation. Ursprünglich waren die Fotofähigkeiten von Smartphones noch arg eingeschränkt, längst aber haben Hersteller die Kamera als Zugpferd und klaren Kaufanreiz erkannt – und als Mittel, um sich von der Konkurrenz abzusetzen. Apple wendet bereits einen Großteil der Zeit bei der Einführung neuer iPhones nur dafür auf, Details zum Kamerasystem zu nennen. Der Konzern hat in den vergangenen Jahren auch selbst iPhone-Fotowettbewerbe durchgeführt, die Aufnahmen der Gewinner wurden unter anderem für Werbeplakate verwendet.

Lesen Sie auch

(lbe)