IRC-Netz: Freenode ist tot – es lebe Libera Chat!

Nach internen Verwerfungen hat das Entwicklerteam des IRC-Netzes Freenode das Projekt verlassen. Mit Libera Chat haben sie bereits einen Nachfolger initiiert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 141 Beiträge

(Bild: zefart/Shutterstock.com)

Von
  • Jonas Volkert

Rund ein Dutzend Entwicklerinnen und Entwickler hinter dem größten IRC-Netz Freenode haben das Projekt verlassen. Vorausgegangen waren interne Streitigkeiten mit Andrew Lee, Besitzer der Freenode Limited, über dessen vermeintliche Einmischung in das operative Geschäft des IRC-Netzes.

In seinem Rücktrittsschreiben führt Entwickler Aaron Jones seine Einordnung der Ereignisse ausführlich aus. Während sich seine Angaben mit den Schreiben der anderen Teammitglieder decken, widerspricht Andrew Lee den Aussagen hingegen vehement. Mit Libera Chat haben die ehemaligen Freenode-Entwickler außerdem ein neues IRC-Netz samt dem Versprechen vollständiger Unabhängigkeit ins Leben gerufen.

2017 hatte der US-Unternehmer Andrew Lee das Unternehmen Freenode Limited gekauft, das vor allem für die Ausrichtung der Freenode-Live-Konferenzen verantwortlich ist. Damals hatten die Entwicklerinnen des Projekts den Anwendern noch selbst versichert, dass mit der Übernahme von Freenode Limited kein Einfluss auf das zugehörige beliebte IRC-Netzwerk genommen werden könne. Wie den Rücktrittsschreiben des ehemaligen Freenode-Teams nun übereinstimmend zu entnehmen ist, habe sich dies im Verlauf dieses Jahres geändert, woraufhin nun innerhalb kurzer Zeit zwölf von ihnen Rückzug aus dem Open-Source-Projekt verkündeten. Im Blog-Post zum Start des Nachfolgerprojekts Libera Chat schreiben sie nun außerdem:

"Die Kontrolle über die Freenode-Infrastruktur wird bald an die Freenode Limited und ihre Vertreter übertragen. Das bedeutet, dass Ihre Daten bald für deren Personal verfügbar sein werden. Wir kennen diese Leute nicht; die meisten von Ihnen kennen sie auch nicht. Wir finden nicht, dass dies ein gutes oder auch nur akzeptables Ergebnis ist, und wir finden es auch nicht gut, dass Ihre Daten einer dritten Partei anvertraut werden, aber es scheint, dass uns keine andere Wahl bleibt."

Das Projekt Libera Chat sieht sich demnach als geistiger Nachfolger von Freenode. Der rechtliche Sitz sei eine Non-Profit-Organisation in Schweden, man werde "corporate control" zudem nie mehr akzeptieren, schreibt das Team weiter.

Bis vor kurzem zählte Freenode mit rund 76.000 aktiven Nutzern nach wie vor zu den beliebtesten IRC-Netzen. Viele freie Software-Projekte, unter anderem GNU, Fedora, aber auch Wikipedia nutzten den Dienst zur internen Kommunikation. Die Zukunft von Freenode bleibt nun ungewiss, User berichten aber bereits von einer "Massenflucht" in Richtung anderer Netze – auch zu Libera Chat.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(jvo)