ISS: Weltraumspaziergang wegen möglicher Gefahr durch Trümmer verschoben

Erneut wurde die Arbeit auf der ISS wegen einer möglichen Gefahr durch Weltraumschrott unterbrochen. Ein Weltraumspaziergang wurde kurzfristig abgesagt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

Die ISS in ihrem aktuellen Aufbau, fotografiert von der Crew Dragon

(Bild: NASA)

Von
  • Martin Holland

Ein für den Dienstag angesetzter Weltraumspaziergang eines US-Astronauten und einer US-Astronautin auf der Internationalen Raumstation ISS ist kurzfristig abgesagt und inzwischen auf Donnerstag verschoben worden. Thomas Marshburn und Kayla Barron waren bereits in ihren Raumanzügen, als sie zurückbeordert wurden, um neue Risiken durch Weltraumschrott nach einem diesbezüglichen Hinweis zu überprüfen, teilte die US-Weltraumagentur mit.

Ob es sich einmal mehr um die Trümmer des von Russland Mitte November abgeschossenen sowjetischen Satelliten Kosmos 1408 handelt, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Die NASA hatte vorab mitgeteilt, dass die das allgemeine Risiko leicht erhöht hätten. Auf Basis von zusätzlichen Informationen sehe man nun kein zu großes Risiko mehr, teilte die NASA mit.

Marshburn und Barron sollen bei dem Weltraumspaziergang eine nicht mehr funktionierende Antenne an der ISS ersetzen. Der deutsche ISS-Astronaut Matthias Maurer soll dabei von ihnen helfen und dafür den Roboterarm Canadarm2 bedienen. Für Marshburn wird es der fünfte Weltraumspaziergang, für Barron der erste.

Die Verschiebung des Weltraumspaziergangs ist bereits die zweite Einschränkung der Aktivitäten auf der Internationalen Raumstation aufgrund der Gefahr durch Weltraumschrott in etwas mehr als zwei Wochen. Am 15. November hatte sich die gesamte Besatzung in Sicherheit bringen und für eine mögliche Evakuierung in die angedockten Raumfahrzeuge zurückziehen müssen. Wie sich bald herausstellte, waren die gefährlichen Trümmer durch den russischen Test einer Antisatellitenwaffe entstanden, bei der ein sowjetischer Satellit abgeschossen worden war. Ob es diese Trümmerwolke war, wegen der die NASA-Verantwortlichen nun den Weltraumspaziergang abgesagt haben, ist nicht bekannt.

(mho)