heise-Angebot

IT-Sicherheitstag: Wie sich Unternehmen vor neuen Cyberangriffen schützen können

Neue Herausforderungen durch neuartige Angriffe – darum geht es auf dem nächsten IT-Sicherheitstag, der erstmals online stattfinden wird.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
IT-Sicherheitstag: Wie sich Unternehmen vor neuen Cyberangriffen schützen können

(Bild: Heise Medien)

Von
  • Andreas Wilkens

Welche Tools benötigt ein Unternehmen, um sich gegen aktuelle Cyberangriffe abzusichern? Wie werden potentielle Angriffe möglichst schnell erkannt? Und welche Vorgehensweisen sind am besten zur Bedrohungsanalyse geeignet? Diese Fragen und noch mehr werden auf dem IT-Sicherheitstag am 27. August 2020 von 9 bis 16 Uhr behandelt. Zum ersten Mal wird die Mischung aus Konferenz und Plattform zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken komplett online abgehalten.

Unter dem Titel "Neue Cyberangriffe – wie können Unternehmen sich schützen – kritische Infrastrukturen & Industrie 4.0 im Fokus" soll in mehreren Vorträgen aus dem Alltag mittelständischer und großer Unternehmen berichtet werden. Dabei stehen kritische Infrastrukturen (KRITIS) im Mittelpunkt. Dem Publikum soll der aktuelle Stand der Technik vermittelt werden. Auch werden Softwarehersteller einen Überblick über verschiedene Techniken und mögliche Einsatzgebiete geben.

Vortragen werden unter anderem Dr. Christian Berghoff vom BSI zum Thema "Blockchain sicher gestalten", Andreas Buis von der Splunk Services Germany GmbH zu "Wenn der Produktionsroboter Herzchen schweißt und der Bierautomat nur noch Limo serviert" sowie der Heise-Justiziar Joerg Heidrich, der sich mit der "Anatomie einer Datenschutzkatastrophe" befassen wird.

Der IT-Sicherheitstag richtet sich an technische Experten in Unternehmen, Netzwerkadministratoren und Netzwerkplaner, Sicherheits- und Datenschutzverantwortliche. Ihre Fragen zu der Veranstaltung beantwortet Ihnen gerne Jeanette Dobbertin.

(anw)