IdeenExpo 2022 in Hannover: Schülern Lust auf Technikberufe machen

Die IdeenExpo will neun Tage lang junge Leute für Naturwissenschaft, Technik und Informatik interessieren. Neue Themengebiete sind Nachhaltigkeit und Weltraum.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: IdeenExpo GmbH / twitter.com)

Von
  • Tilman Wittenhorst
  • mit Material der dpa

Kurz vor den Sommerferien will die IdeenExpo den Forschergeist von Schülerinnen und Schülern entfachen und Lust auf Technik und Naturwissenschaften machen. Von Samstag (2. Juli) bis zum 10. Juli verwandelt sich das Messegelände in Hannover in einen Erlebnispark mit 720 Mitmach-Exponaten. Es gibt 13 Themenbereiche – neu sind dieses Mal "Planet Nachhaltigkeit" und "Faszination Weltraum".

Die IdeenExpo war 2007 als gemeinsame Initiative von Politik und Wirtschaft gegründet worden, um junge Menschen an die MINT-Fächer (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) heranzuführen. Für Unternehmen ist sie eine Chance, angesichts des Fachkräftemangels schon frühzeitig junge Menschen für sich zu gewinnen, wie der Aufsichtsratsvorsitzende der IdeenExpo GmbH, Volker Schmidt, vor dem Start der IdeenExpo 2022 betonte.

Im vergangenen Jahr hatte nur eine digitale Version der Jugendmesse stattfinden können, zum letzten Live-Event vor der Pandemie 2019 kamen rund 360.000 Jugendliche. Kostenlose Konzerte – etwa von Jan Delay – und Auftritte von Social-Media-Stars wie Rewinside sollen die Mädchen und Jungen auf das Gelände locken.

Auf der diesjährigen Veranstaltung ist das Computermagazin c't zum ersten Mal präsent. Niklas Dierking, Andrijan Möcker und Pina Merkert von der c't-Redaktion erzählen vom Redaktionsalltag und beantworten Fragen zu ihrer Arbeit (Halle 7, Bereich "Digitale Welt", Stand DW-16). Die drei haben zudem selbstgebaute Spieleautomaten dabei: den Klassiker Arcade im Dieselpunk-Design und einen Tetris-Spielerahmen, beides erdacht von den Kollegen des Make-Magazins, sowie einen c't-Spieleautomaten, der analoge Flipperautomaten mit digitaler Technik simuliert. Alle drei Geräte kann man vor Ort ausprobieren. Außerdem wird auch c't-Chefredakteur Dr. Jürgen Rink auf der Bühne stehen, von seinem Arbeitsalltag berichten und verraten, wie er als Physiker zum Schreiben gekommen ist.

(tiw)