Ikea lässt mit Sound-Bilderrahmen Symfonisk die Wände wackeln

Der dritte Ikea-Lautsprecher mit Audio-Technik von Sonos ist flach wie ein Bild und dekoriert mit wechselbaren Fronten Wand oder Boden.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge
Wohnzimmerszene - schwarzer Lautsprecher hängt zwischen zwei Bildern an der Wand

Serviervorschlag Ikeas

(Bild: IKEA)

Von
  • Berti Kolbow-Lehradt

Die meisten Lautsprecher sind als solche gleich erkennbar und verraten, dass hier ein Stück Technik steht. Einrichtungsspezialist Ikea will das ändern und verpackt Klangelektronik für WLAN-Streaming in ein flaches Gehäuse mit der Bautiefe eines Bilderrahmens. Trotz des schmalen Resonanzkörpers soll das ungewöhnliche Produkt namens Symfonisk Rahmen mit WiFi-Speaker eine Tonqualität auf hohem Niveau bieten. Dafür ist Sound-Hardware und -Software von Audiospezialist Sonos zuständig, die zum dritten Mal unter der Haube eines Ikea-Lautsprechers steckt.

Schon die im Jahr 2019 vorgestellten Symfonisk-Modelle in Form einer Tischleuchte und eines Bücherregals fügten sich dank Stoffüberzügen für die Verhältnisse von Sonos-Technik relativ unauffällig in die Wohnumgebung ein. Der Neuzugang legt in Sachen Technik-Mimikri noch eine Schippe drauf. Mit einer Tiefe von sechs Zentimetern sowie – bei vertikaler Hängung – einer Breite von 41 Zentimetern und einer Höhe von 57 Zentimetern lässt er sich kaum von einem herkömmlichen Bilderrahmen unterscheiden.

Ab Werk verdeckt den schwarzen oder hellgrauen ABS-Kunststoffrahmen eine Polyester-Bespannung gleicher Farbe mit abstraktem Muster. Passend dazu bietet Ikea zwölf austauschbare Fronten. Zur Auswahl stehen abstrakte Muster und figürliche Motive.

An der Wand lässt sich der Symfonisk-Klangrahmen mittels eines magnetischen Hakens befestigen, wahlweise vertikal oder horizontal. Alternativ findet er an die Wand angelehnt auf einem Regal- oder Fußboden Platz. In diesem Fall sorgen Standfüße aus Silikonkautschuk dafür, dass der Oberflächenkontakt spurlos bleibt.

Allenfalls das vom Rahmen wegführende Stromkabel verrät dann noch den technischen Charakter des Einrichtungsgegenstands. Aber nur so lässt sich das Innenleben mit Energie versorgen und zum Klingen bringen.

Unter der Haube kümmern sich zwei Treiber um den Klang. Dabei handelt es sich um einen Woofer für Tiefen und Mitten sowie einen Tweeter für die hohen Frequenzen. Das Duo ist nur bei abgehängtem Rahmen und von der Rückseite entferntem Grill zu sehen. Zu Durchmesser und Klangleistung der Treiber haben sich Ikea und Sonos auch auf Nachfrage bislang nicht geäußert. [Update 17.6.2021, 1:44 Uhr:] Der Woofer hat einem Durchmesser von 102 Millimetern, der Tweeter von 25,5 Millimetern. Sie sind also relativ groß.[/Update]

Lesen Sie auch

Musikfans können kraftvollen Bass und klare Höhen erwarten – dem Qualitätsniveau etwa eines Sonos One stünde der Symfonisk-Rahmen nicht nach, erklärte ein Sonos-Toningenieur gegenüber heise online. Die große Fläche kompensiere die geringe Tiefe des Rahmengehäuses, sodass zwar eine eigene Klangcharakteristik, aber insgesamt keine nennenswerten Kompromisse mit der Bauart einhergingen.

Wie die bisherigen Symonisk-Lautsprecher ist auch der Neuzugang technisch gesehen Teil des Sonos-Systems. Für die Einrichtung sowie die Aufnahme ins WLAN-Heimnetz und in Lautsprecher-Gruppen greifen Nutzerinnen und Nutzer daher zur S2-App Sonos'. Darüber lässt sich der Symfonisk-Rahmen mit WiFi-Speaker allein, als Stereo-Paar mit einem zweiten Bilderrahmen oder als Teil eines Multiroom-Ensembles mit beliebigen Symfonisk- und Sonos-Modellen betreiben. Musik empfängt der Lautsprecher per WLAN aus der Sonos-App oder per AirPlay 2 aus jeder anderen kompatiblen Musik-App. Bluetooth unterstützt er nicht.

Den Hirschbezug verkauft Ikea für 20 Euro.

(Bild: Ikea)

Die Ikea-eigene App namens Home smart brauchen Nutzerinnen und Nutzer für den regulieren Streaming-Betrieb nicht. Darin können sie den Rahmen-Lautsprecher aber in smarte Szenen etwa zusammen mit Leuchtmitteln integrieren und mit weiterem Zubehör kombinieren. Laut Ikea unterstützt der neue Lautsprecher die Symfonisk-Fernbedienung ebenso wie den Shortcut Button.

Da keine Mikrofone in das Gehäuse des Lautsprechers eingebaut sind, hört er nicht direkt auf Sprachassistenten wie Amazon Alexa und Google Assistant. Über einen anderen Smart Speaker als Vermittler lässt sich der Neuzugang aber durchaus sprachbedienen, sofern das Sonos-Konto mit dem des jeweiligen Sprachassistenten verknüpft ist.

Der Symfonisk Rahmen mit WiFi-Speaker ist ab dem 15. Juli 2021 sowohl im Online-Shop als auch in den Einrichtungshäusern Ikeas erhältlich. Pro Stück kostet er in Deutschland inklusive Standard-Dekor in Schwarz oder Grau 179 Euro. Für eine Wechselfront verlangt Ikea 20 Euro.

(ds)