In 5 Stunden mit der Bahn: Online-Karte zeigt, wie weit man kommt

Ein Entwickler aus Paris zeigt mittels Grafik, wie weit man in Europa binnen 5 Stunden mit dem Zug kommt. Die Daten kommen von der Deutschen Bahn.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 113 Beiträge

Die Grafik zeigt, was von Hannover Hbf aus binnen fünf Stunden per Zug erreichbar ist.

(Bild: heise online)

Von
  • Malte Kirchner

Wer sich immer schon mal gefragt hat, wie weit er oder sie von einem bestimmten Bahnhof aus binnen fünf Stunden kommt, muss dafür nicht mehr einzelne Verbindungen prüfen, sondern kann dies jetzt einfach mit einem Klick im Netz nachschauen. Ein Entwickler aus Paris, der sich bei Twitter Benjamin Td nennt, hat eine Website gebaut, auf der eine sogenannte Isochronenkarte anzeigt, was auf der Schiene möglich ist. Um Bahnhöfe auszuwählen, genügt es, mit der Maus darüber zu fahren.

Bei Isochronen handelt es sich Linien gleicher Zeit oder des gleichen Eintritts eines Ereignisses. Isochronenkarten werden deshalb auch Erreichbarkeitskarten genannt. Optisch ähnelt das Ganze einer Heatmap, wobei rote Bereiche binnen einer Stunde und schwach gelbe in fünf Stunden zu erreichen sind.

Die Daten speisen sich laut Entwickler aus einer älteren Schnittstelle der Deutschen Bahn und stehen für weite Teile Europas zur Verfügung. Erfasst sind allerdings nur Verbindungen, die in den nächsten ein bis zwei Wochen fahren. Ausgangspunkt des Projekts war eine ähnliche Website des Berliners Julius Tens. Dort kann nach Eingabe eines Bahnhofs angezeigt werden, welche Direktverbindungen es von dem ausgewählten Bahnhof ausgehend gibt und in welcher Zeit die an der Strecke liegenden Bahnhöfe jeweils zu erreichen sind.

Bei dem Fünf-Stunden-Projekt sind auch Umsteigeverbindungen berücksichtigt, allerdings mit einem relativ großzügigen Umsteigezeitfenster von 20 Minuten. Bei dem Projekt handelt es sich laut Entwickler um eine next.js-App, die per Mapbox-GL-js das Ganze auf einer Karte anzeigt. Für die Graphen sei einiges an Preprocessing nötig gewesen, schreibt der Entwickler auf Twitter. Aufgrund der großen Resonanz war der Server in den ersten Tagen zeitweise überlastet. Es sei geplant, die Quelltexte in nächster Zeit als Open-Source zu veröffentlichen.

Was die Isochronen-Karte unter anderem zeigt, ist, wie gering die Reichweite per Bahn aus einigen Städten ist – selbst, wenn diese in zentraler Lage liegen. Die Website ist insofern nützlich, um die Bahnanbindung verschiedener Orte zu prüfen – für einige ist das zum Beispiel ein Kriterium, bei der Auswahl des Urlaubs- oder Wohnortes. Jene Städte, die von Hochgeschwindigkeitszügen angesteuert werden, haben erwartungsgemäß eine hohe Reichweite. Deutschland steht hier im europaweiten Vergleich gar nicht mal so schlecht da. Das größere Problem ist hier die Pünktlichkeit der Züge, was sich auch auf Anschlussverbindungen negativ auswirkt. Weitere Investitionen in Hochgeschwindigkeitszüge lassen für die Zukunft hoffen.

(mki)