In-Ear-Headphones: Bang & Olufsen zeigt Beoplay EQ für 400 Euro

Die neuen In-Ear-Headphones von Bang & Olufsen heißen Beoplay EQ und liegen preislich in der Oberklasse. Dafür gibt es ANC und kabelloses Laden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: Bang & Olufsen)

Von
  • Daniel Herbig

Bang & Olufsen hat mit den Beoplay EQ neue In-Ear-Headphones vorgestellt. Nach mehreren Neuauflagen des Beoplay E8 folgt nun ein komplett neues Gerät für den Earbuds-Markt, das mit einem gehörigen Preisschild versehen ist: Die Beoplay EQ kosten 400 Euro und sind damit teurer als etwa die AirPods Pro von Apple, Sonys WF-1000XM4 oder die Momentum True Wireless 2 von Sennheiser.

Im Gegensatz zu den E8-Earbuds beherrschen die Beoplay EQ nun erstmals aktive Geräuschunterdrückung (ANC) – ein Feature, das auch bei vielen deutlich günstigeren Earbud-Modellen vorhanden ist. HMD Global hat kürzlich mehrere ANC-Modelle für 100 Euro vorgestellt, auch die Ear 1 von Nothing können bei einem Preispunkt von 100 Euro aktive Geräuschunterdrückung einsetzen.

Bang & Olufsen verspricht besonders hohe ANC-Qualität: Die Beoplay EQ haben gleich sechs Mikrofone eingebaut. Vier zeichnen Umgebungsgeräusche auf und passen die ANC-Technik automatisch darauf an, die beiden verbleibenden sind für Telefonate zuständig. Die Earbuds unterstützen Bluetooth 5.2 die Bluetooth-Codecs aptX Adaptive, AAC und SBC.

Der eingesetzte Codec hat Auswirkungen auf die Akkulaufzeit: Bang & Olufsen verspricht bis zu 6,5 Stunden mit AAC und SBC oder bis zu 5,5 Stunden mit AptX – alle Werte gelten für die Wiedergabe mit aktiver Geräuschunterdrückung. Mit dem mitgelieferten Ladecase sollen sich die Earbuds zweimal zusätzlich voll aufladen lassen, Bang & Olufsen berechnet eine maximale Gesamtlaufzeit von 20 Stunden. Die Schnellladefunktion soll für zwei Stunden Wiedergabe nach 20 Minuten Strom sorgen.

Die Musikwiedergabe wird über eine Touch-Bedienfläche an beiden Ohrhörern gesteuert: Ein Tipp startet oder pausiert die Wiedergabe, zweimal drücken und halten ändert die Lautstärke. Eine Möglichkeit, zwischen Songs zu springen, scheint nicht vorgesehen.

Die Beoplay EQ sind nach IP54 gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Sie sind ab dem 19. August in den Farben Schwarz und Gold erhältlich.

(dahe)