In eigener Sache: Mit "Pur" heise online ohne Tracking und externe Werbung lesen

heise online finanziert sich weitgehend durch Werbung. Lesern, die das damit einhergehende Tracking stört, bietet das Pur-Abo eine Alternative.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1000 Beiträge
Pur-Abo
Von
  • Volker Zota

Den Newsticker und zahlreiche weitere Dienste von heise online können Sie kostenlos nutzen – das ist seit fast 25 Jahren so und das wird auch so bleiben. Diesen Teil unseres Angebots finanzieren wir größtenteils über Werbung. In den vergangenen Jahren hat sich der Online-Werbemarkt immer mehr in Richtung Tracking entwickelt, um personalisierte Werbemittel an unsere Besucher auszuspielen. Die meisten unserer Leserinnen und Leser akzeptieren das. Uns ist jedoch bewusst, dass diese Entwicklung nicht allen gefällt. Darum führen wir als Alternative zu unserem werbefinanzierten Angebot das "Pur"-Abo ein, das vollständig auf Tracking verzichtet, dafür aber aufgrund entfallender Werbeeinnahmen einen kleinen monatlichen Beitrag kostet.

Künftig entscheiden Sie, ob Sie heise online weiterhin kostenlos lesen und damit auch personalisierter Werbung mit dem einhergehenden Tracking zustimmen. Damit unterstützen Sie die Finanzierung und den weiteren Ausbau unseres freien Angebots. Sämtliche Ihrer Daten werden mit größter Sorgfalt und gemäß den Richtlinien der DSGVO verarbeitet, Details dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen. Dort können Sie Ihre Zustimmung jederzeit im Abschnitt "Zugriff auf Ihre Consent-Einstellungen" widerrufen.

Als Alternative führen wir das Pur-Abo ein. Damit lesen Sie heise.de ganz ohne Werbe-Tracking sowie ohne externe Banner- und Videowerbung. Wenn Sie bereits heise+ oder eines der Magazine von Heise Medien oder von Maker Media abonniert haben, bezahlen Sie für Pur nur 1,95 Euro/Monat (inkl. MwSt). Für Neukunden kostet Pur 4,95 Euro/Monat (inkl. MwSt).

Bei aktivem Pur-Abo kontaktieren wir so wenige Domains wie möglich, üblicherweise sind dies nur heise.de und unser Bilderdienst Cloudimage. Dadurch entfallen gegenüber dem werbefinanzierten Angebot Wartezeiten für DNS-Abfragen, TLS-Handshakes und Server-Antworten, sodass weniger Ressourcen abgerufen werden und die Seite spürbar schneller lädt.

Das Pur-Abo wirkt im gesamten redaktionellen Angebot inklusive der zugehörigen Foren. Hierunter fallen insbesondere

Auch die heise online-App für iOS und Android machen wir gerade fit für Pur. Hierfür bitten wir noch um etwas Geduld.

In einigen wenigen Bereichen greift das Pur-Abo derzeit nicht: Dazu zählen TechStage und Services, die wir mit externen Partnern betreiben, wie etwa der Stellenmarkt heise Jobs, der heise Shop und unser Tarifrechner. In diesen Bereichen können Sie weiterhin Ihre Cookie-Zustimmung konfigurieren.

Nur eingeschränkt funktioniert Pur auf unseren AMP-Seiten (Accelerated Mobile Pages), auch dort wird keine Werbung angezeigt, wir können aber nicht alle Kontakte zu Drittdomains verhindern. Unter anderem schreibt das Format vor, dass die AMP-Bibliotheken von Google geladen werden.

Dass Sie sich im Pur-Umfeld bewegen, zeigt das blaue "Pur"-Fähnchen im Seitenkopf an.

Damit Sie erkennen können, ob Sie mit aktivem Pur-Abo auf heise.de unterwegs sind, haben wir ein blaues "Pur"-Fähnchen in den Seitenkopf integriert, der signalisiert, dass Sie sich in einem Bereich ohne Tracking bewegen.

Im Vorfeld haben wir uns die Pur-Angebote anderer Verlage angeschaut und natürlich kennen wir auch den kritischen Test von Pur-Abos bei netzpolitik.org. Für uns war klar, dass nur die zur Registrierung und zum Abschluss des Pur-Abos angegebenen personenbezogenen Daten und die für den technischen Betrieb der Seite zwingend nötigen Daten anfallen dürfen.

Das hat zur Folge, dass Sie mit Pur unsere Inhalte nicht nur frei von Werbe-Tracking lesen, sondern dass bei Pur auch keinerlei Nutzungsanalyse, Profilbildung und Reichweitenmessung stattfinden darf. Außerdem gibt es bei Pur keine externe Banner- und Videowerbung, ausgenommen sind in Podcasts integrierte Werbehinweise sowie Tracking-freie Eigenwerbung für unsere Verlagserzeugnisse.

Konkret haben wir für Pur-Abonnenten folgende Messmethoden entfernt:

  • alle Ad-Server inklusive des Empfehlungsdienstes Outbrain,
  • jegliche Form der Reichweitenmessung (z.B. IVW, interne Traffic-Erfassung mittels Mapp/Webtrekk und Live Analytics von UpScore).
  • Marketing Automation und Audience Management,
  • den Push-Dienst Cleverpush (und damit leider auch der heise-Bot "Botti")

Schon seit fast zehn Jahren sind unsere Social Sharing Buttons für Facebook, Twitter und Co. Tracking-frei (erst mit 2 Klicks für mehr Datenschutz, später mit c't Shariff). Auch versteckte Facebook-Trackingpixel oder Ähnliches gab und gibt es auf heise online nicht – übrigens auch ohne Pur.

Für Pur-Abonnenten sind in Beiträgen enthaltene externe Inhalte zunächst ausgeschaltet, können einmalig oder auf Dauer aktiviert werden; bestimmte Dienste wie Twitter, YouTube-Videos und andere binden wir schon seit geraumer Zeit mithilfe unseres Open-Source-Projekts "Embetty" datenschutzkonform ein. Hier entscheiden Sie selbst mit dem Klick auf das Element, ob die externe Webseite kontaktiert wird.

Bei Pur-Abonnenten sind in Beiträgen enthaltene externe Inhalte zunächst deaktiviert, können auf Wunsch aber auch einmalig oder immer geladen werden.

tl;dr: Wir erkennen nur noch, dass sich Pur-Abonnenten anmelden, danach verliert sich ihre Spur in den Log-Files unserer Server. Diese Dateien fallen aus technischen Gründen an und werden nach 14 Tagen gelöscht. Wir nutzen sie lediglich zur Fehleranalyse.

Apropos Fehler: heise online ist über Jahre hinweg gewachsen und wir haben bei der Implementierung von Pur versucht, wirklich in alle Ecken zu schauen. Sollten wir jenseits der genannten Punkte Stellen übersehen haben, wo weiterhin getrackt wird, sagen Sie uns bitte im eigens dafür eingerichteten Feedback-Forum zu Pur Bescheid. Ladies and Gents, prepare your Tracking-Engines ...

Die Gestaltung eines Pur-Angebots verstößt nach Ansicht der Datenschutzbehörden nicht gegen die Vorgaben der DSGVO.

So führt die für uns zuständige Datenschutzbehörde in Niedersachsen dazu aus: "Es wird allerdings nicht gegen die Freiwilligkeit verstoßen, wenn dem Nutzer neben der Einwilligung die Alternative angeboten wird, die Sichtbarkeit der Inhalte durch eine angemessene Bezahlung herbeizuführen" (Handreichung: Datenschutzkonforme Einwilligungen auf Webseiten – Anforderungen an Consent-Layer). Auch die österreichische Behörde hat eine derartige Gestaltung des Consent-Managements-Systems ausdrücklich als rechtskonform anerkannt.

Alle weiteren Fragen zu dem Angebot beantworten wir auf unserer Pur-Infoseite.

(vza)