In eigener Sache: heise online klont Stimme von Podcast-Redakteurin

Eine digitale Kollegin für die Sprecherin von "Kurz informiert" – in einem Versuch testen wir die digital geklonte Stimme von Isabel Grünewald

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge

Grafik generiert mit Midjourney, bearbeitet von heise online

Stand:
Von
  • Jürgen Kuri

Isabel Grünewald, Hauptsprecherin unseres News-Podcasts "Kurz informiert", hat ab sofort eine digitale Kollegin: In Zusammenarbeit mit der KI-Audiofirma Aflorithmic hat die Audio-Redakteurin ihre Stimme geklont. In dieser Woche testen wir die künstliche Stimme erstmalig in der Öffentlichkeit: Jeden Morgen gibt es in dieser Woche eine zusätzliche Folge von "Kurz informiert" mit Isabels künstlicher Stimme.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Inhalt geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die kompakten Audio-Nachrichten sind bei unseren Hörern sehr beliebt, gerade durch die markante Stimme von Isabel Grünewald. Die Produktion des News-Podcasts ist zeitintensiv, sodass bislang nicht an eine zusätzliche Vormittagsausgabe mit Isabels Stimme zu denken war; auch wenn Isabel urlaubs- oder krankheitsbedingt ausfällt, kommen wir in Bedrängnis und andere Kolleginnen müssen einspringen.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

So entstand der Gedanke, eine technische Lösung zu suchen. Diese fand sich in dem Audiotech-Startup Aflorithmic. Zunächst nahm Grünewald etwa zwei Stunden Audiomaterial auf. Aflorithmic erstellte daraus ein erstes KI-Stimmmodell. Besonderen Wert legten wir auf die richtige Stimmfärbung, um dem Klang der Originalstimme möglichst nahezukommen. Noch ist das System nicht perfekt, dennoch imitiert die KI sowohl die Stimme als auch Isabels Sprachmelodie in vielen Fällen schon überraschend gut.

Mit diesem ersten Test wollen wir nicht nur herausfinden, wie die Hörer eine künstliche Stimme annehmen, sondern auch, ob wir damit täglich eine zweite Ausgabe produzieren können, ohne Isabels echte Stimme zu strapazieren.

Die meisten der monatlich rund 500.000 Abrufe von "Kurz informiert" erfolgen über Smartspeaker. Wir hoffen, dass sich Isabels künstliche Stimme speziell auf diesen Geräten positiv aus dem Einerlei der Alexa- und Google-Stimmen abhebt.

Auf Soundcloud, Spotify oder Apple Podcasts können Sie in dieser Woche jeden Morgen eine Folge mit der geklonten Stimme hören. Nachmittags erscheint dann eine weitere Folge mit Isabel Grünewald IRL. Wir freuen uns über Ihr Feedback an kurzinformiert@heise.de.

(jk)