Ingolstadt fordert Kaufprämie für fossil angetriebene Autos

Kaufprämien auch für Autos mit Otto- und Dieselmotoren "mit Garantie für Arbeitsplatzsicherung", fordern Ingolstadts OB, die IG Metall und der Audi-Betriebsrat.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 383 Beiträge

Produktion konventioneller Fahrzeuge in Ingolstadt

(Bild: Audi)

Von
  • dpa

Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Scharpf (SPD), IG-Metall-Bevollmächtigter Bernhard Stiedl und Audi-Betriebsratschef Peter Mosch fordern eine Kaufprämie auch für Autos mit Otto- und Dieselmotoren. Sie müsste "mit einer Garantie für Arbeitsplatzsicherung verbunden sein", sagte Mosch. Auf dem sogenannten Autogipfel am 8. September sind solche Prämien nicht beschlossen worden.

"Wir erleben insbesondere in der Zulieferindustrie derzeit einen enormen Stellenabbau. Fast alle Unternehmen begründen diesen Abbau mit der schwachen Nachfrage und Auftragslage in der Automobilindustrie", sagte Stiedl. Eine Prämie für umweltfreundliche Verbrenner würde die heimische Leitindustrie rasch unterstützen und den CO2-Ausstoß senken.

OB Scharpf sagte: „Wir wollen mit der Prämie den sicheren Übergang hin zu einer neuen Technologie gewährleisten." Anfang Oktober wollen Stiedl und Mosch mit den bayerischen SPD-Bundestagsabgeordneten darüber sprechen.

Lesen Sie auch

(fpi)