heise-Angebot

Internet Security Days: Erste Programm-Highlights bekannt gegeben

Die Internet Security Days kehren am 29. und 30. September ins Phantasialand zurück. Nun stehen die ersten Speaker fest.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Alexander Neumann

Für die zwölfte Auflage der Internet Security Days (ISD) stehen die ersten Speaker fest. Sie werden über aktuelle Bedrohungen, den Sicherheitsfaktor Mensch sowie neue Strategien der IT-Sicherheit berichten. Die vom eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. mithilfe der heise Academy am 29. und 30. September 2022 durchgeführte Veranstaltung richtet sich an IT-Sicherheits-Experten, Sicherheitsverantwortliche und Anwenderunternehmen. Ausgerichtet werden die ISD im Phantasialand bei Brühl. Hier fanden sie vor der Corona-Pandemie schon statt.

Eine Keynote kommt von Felix Lindner von Recurity Labs. Unter dem Titel "Geschichte wiederholt sich (für alle, die nicht aus ihr lernen)" gibt er einen historischen Rückblick. Er definiert Sicherheit als Ausdruck der Resilienz eines Gesamtsystems, auch im Angesicht von inneren Schwächen und Ausfällen.

Was schief gehen kann, wird auch schief gehen. Das ist das Motto des Vortrags von Lukas Grunwald von DN-Systems Enterprise Internet Solutions. Er zeigt Fälle, in denen die IT-Sicherheit versagt hat. Anhand anonymisierter Beispiele erleben die Zuhörer unter anderem, welche Schwachstellen in der Kombination aus Cybersicherheit und herkömmlichem Objektschutz ausgenutzt werden können.

"Mindhack oder Mindfuck?" – unter diesem Titel sprechen Vivien Schiller und Lisa Reinhardt von der adesso darüber, wie Mitarbeitende zum Showstopper für Cybercrime werden. Sicherheit darf nicht nur aus technologischer Perspektive betrachtet werden, sondern der Faktor Mensch muss eine zentrale, wenn auch fragile Rolle spielen. Sie skizzieren, wie mit fremd- und selbstgesteuerten Prozessen Unternehmen ihre Mitarbeitenden für Cyberrisiken sensibilisieren.

Über "Sichere Identitätsnachweise über den eigenen Online-Bank-Account" spricht Andreas Vollmert von Swisscom Trust Services. Im Vortrag erläutert er, wie Partnerunternehmen das Identifizierungsverfahren seines Arbeitgebers in Deutschland einsetzen und mit welchen Vorteilen sie gegenüber den klassischen Verfahren arbeiten.

Die hier skizzierte Vorträge stellen nur einen Ausschnitt aus dem viel umfangreicheren Programm dar: Viele weitere Vorträge, Panel-Diskussionen und Workshops finden zu diesen Themenschwerpunkten statt:

  • Cybercrime – The show goes on: Hier geht es um das Thema Ransomware, wie Täter dabei vorgehen und man sich vor ihnen schützen kann.
  • Am Anfang war die Sicherheit – ein Wunschtraum? Der Bereich soll Konzepte wie Security by Design und Security by Default, aber auch die Automatisierung von Sicherheit umfassen.
  • Vertrauen im Internet – Trust me if you can: Im Zentrum stehen hier Antworten auf die Frage, wie praxistaugliche Konzepte zum Schutz von Vertraulichkeit und Authentizität aussehen können.
  • Secure World – Sicherheit für eine vernetzte Welt: Hier soll es um Sicherheitsaspekte rund um das Internet der Dinge gehen.

Weitere Informationen finden sich auf der Website. Bis einschließlich 8. Mai gilt übrigens noch der sogenannte Super-Early-Bird-Rabatt. Man spart derzeit noch 100 Euro auf das dann folgende Early-Bird-Ticket und 200 Euro auf den späteren Standardpreis.

(ane)