Internet der Dinge: Eclipse Ditto 2.1 komplettiert Integration mit Apache Kafka

Das Tool zum Verwalten digitaler Zwillinge bringt in Version 2.1 neue Features wie Traffic-Einsparungen und beidseitige Kommunikation mit Apache Kafka.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: NicoElNino/Shutterstock.com)

Von
  • Maika Möbus

Eclipse Ditto ist in Version 2.1 erschienen. Das erste Minor Release im 2er-Zweig schließt die Integration mit Apache Kafka ab und fügt für verwaltete Verbindungen die neue misconfigured-Statuskategorie zur Kennzeichnung fehlerhafter Konfigurationen hinzu.

Das Ditto-Team verfolgt mit dem Werkzeug zum Management digitaler Zwillinge das Ziel, für IoT-Anwendungen die Implementierung eines benutzerdefinierten Backends überflüssig zu machen. Digitale Zwillinge meinen im Internet of Things (IoT) ein Software-Pattern, das eine virtuelle Repräsentation eines physischen Gegenstücks in der Cloud bildet. Somit sollen sich die Geräte wie ein Webservice nutzen lassen.

Die Integration mit der Event-Streaming-Plattform Apache Kafka führte bereits Ditto 0.9 ein, als sich das Tool noch im Inkubator der Eclipse Foundation befand. Dieser Prozess gilt mit Ditto 2.1 als abgeschlossen. Bislang erlaubte das Tool nur das Publishing von Nachrichten in Richtung Apache Kafka, doch diese einseitige Beziehung hat sich zu einer gegenseitigen gewandelt: Eine Ditto Connection kann nun Nachrichten von Edge-Geräten empfangen, in denen Apache Kafka zum Einsatz kommt.

Die Suche in MongoDB soll in Ditto 2.1 eine deutliche Bandbreiteneinsparung bringen. Dazu fügte das Ditto-Team die Neuerung ein, dass der Suchindex ausschließlich geänderte Werte aktualisiert. Zuvor aktualisierte Ditto sämtliche Dokumente im Suchindex, wenn sich auch nur ein Wert eines Geräts änderte.

Für die Anzeige des Verbindungsstatus steht in Version 2.1 die neue Kategorie misconfigured zur Verfügung. Bisher lautete der Status failed, wenn beispielsweise die Credentials falsch waren oder eine Queue in einem Message Broker nicht existierte. Der Status misconfigured soll deutlich machen, dass es sich nicht um Verbindungsfehler im klassischen Sinn handelt.

Interessierte finden weitere Informationen zu Eclipse Ditto 2.1 im Ditto-Blog sowie in den Release Notes.

(mai)