Internet of Things: Ein Jahr kostenlose Konnektivität mit SIM-Karten von 1NCE

IoT-Entwickler können für ihre cloudgestützten Projekte im AWS-Marketplace jetzt SIM-Karten bestellen, die ein Jahr kostenlose Konnektivität bieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

(Bild: metamorworks / shutterstock.com)

Von
  • Volker Briegleb

Der deutsche IoT-Provider 1NCE erweitert sein Portfolio um eine SIM-Karte für cloudbasierte IoT-Projekte, die ein Jahr kostenlose Konnektivität bietet. Mit dem Angebot will das Unternehmen die Einstiegshürden für IoT-Projekte senken, teilte 1NCE mit. Der kostenlose "1NCE For All"-Tarif ist exklusiv in Amazons AWS Marketplace erhältlich. Entwickler erhalten bei Buchung einer oder mehrerer Karten zwölf Monate mobile Konnektivität kostenlos, ohne Risiko oder weitere vertragliche Verpflichtungen, verspricht der Anbieter.

Die kostenlose IoT SIM-Karte ist zwölf Monate gültig und bietet 50 MByte Datenvolumen. Jeder Kunde kann bis zu 100 Karten bestellen. Die Karten laufen nach einem Jahr ab und verlängern sich nicht automatisch. Nutzer können dann für 10 US-Dollar pro Karte in die reguläre Flatrate von 1NCE wechseln, die zehn Jahre Konnektivität mit 500 MByte Datenvolumen und 250 SMS bietet. Entwicklung, Aktivierung und Betrieb der mit den SIM-Karten vernetzten Geräten erfolgt über die IoT Connectivity Suite für AWS, die 1NCE im Sommer vorgestellt hat.

Durch die Zusammenarbeit mit Netzbetreibern in der ganzen Welt bietet 1NCE eine Mobilfunkanbindung für IoT-Geräte mit 2G, 3G, LTE, LTE-M und NB IoT ohne zusätzliche Kosten für Roaming. Hierzulande funken die Karten auch im Netz der Deutschen Telekom, die an 1NCE beteiligt ist. Der Provider betreibt nach eigenen Angaben mehr als fünf Millionen aktive SIM-Karten für über 3500 Kunden. Seit April bietet 1NCE seine IoT Flat Rate auch im AWS Marketplace an.

"Wir freuen uns, mit 1NCE zusammenzuarbeiten. So unterstützen wir unsere Kunden und ermöglichen es ihnen, das volle Potenzial ihrer IoT-Lösungen auf AWS auszuschöpfen", erklärte Dirk Didascalou, AWS Vizepräsident IoT. "Unser Ziel war es immer, IoT-Projekten die Komplexität zu nehmen", fügt 1NCE-Gründer und CEO Alexander Sator hinzu. "Mit unserem einmaligen Tarif wird die Berechnung der Betriebskosten (TCO) so einfach wie nie. Durch die Zusammenarbeit mit AWS heben wir diese Einfachheit auf die nächste Stufe."

(vbr)