Menü

Interview mit Lytro-Gründer Ren Ng: "Das mehrdimensionale Raw"

Mit der Illum hat Lytro kürzlich die nächste Generation seiner Lichtfeldkamera vorgestellt. Wir konnten mit dem Lytro-Gründer Ren Ng über die Kamera und ihre Zukunft am Markt sprechen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Mit der Illum wollen Sie die Lichtfeldfotografie einen Schritt weiterbringen – wie ordnet sich die Kamera in den bestehenden Technik-Kanon ein?

Ren Ng: Der Kameramarkt steht gerade vor einem drastischen Umbruch. Klassische Kamerafunktionen werden von anderen Geräten wie Smartphones übernommen. Aktuell fehlt es an fundamentalen Erfindungen, die die Leistungsfähigkeit der Fotografie erweitern. Das leistet die Lichtfeldkamera, denn sie ist in der Lange viel gehaltvollere Daten zu sammeln.

Lytro Illum in Bildern (4 Bilder)

Mit der Lytro Illum hat Lytro eine Profi-Variante seiner Lichtfeldkamera angekündigt. Der Hersteller gibt die Auflösung des Lichtfeldes mit nun 40 Megarays an. Die Illum soll damit also Einfallsrichtung, Farbe und Intensität von 40 Millionen Lichtstrahlen differenzieren können. Die erste Lytro von 2012 kommt auf elf Megaray. Die fertigen Bilder haben deshalb nur eine relativ geringe Auflösung von 1080 × 1080 Pixeln, etwa 1,2 Megapixeln. Die Illum kommt nun auf etwa 4 Megapixel kommen. (Bild: Lytro )