Irgendwas mit DevOps: ServiceNow kauft Observability-Anbieter Lightstep

Mit Lightsteps DevOps-Monitoring-Diensten will ServiceNow sein Observability-Portfolio ausbauen. Welchen Nutzen Kunden hieraus ziehen sollen, bleibt offen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Den Rise/shutterstock.com)

Von
  • Moritz Förster

ServiceNow will Lightstep kaufen. Bei letzterem handelt es sich nach eigenen Angaben um einen Anbieter fürs DevOps-Monitoring. Konkret bietet Lightstep Monitoringsoftware für Applikationen und Observability-Dienste an. Mit diesen soll sich der interne Zustand eines Systems anhand externer Faktoren überwachen können.

Wie genau ServiceNow diese Dienste ins eigene Service- und Workflow-Management-Portfolio integrieren will, ist noch nicht bekannt. Der Anbieter gibt lediglich an, dass Kunden so Cloud-native Anwendungen besser erstellen, betreiben und sie als Teil eines größeren Systems überwachen könnten. Ferner kommt Lightstep bereits bei GitHub, Spotify und Twilio zum Einsatz.

Die geplante Übernahme hat ServiceNow im Rahmen seiner Hausmesse Knowledge 2021 bekannt gegeben. Den Kauf will das Unternehmen noch im Q2 2021 abschließen, finanzielle Details wurden nicht genannt. Lightstep wurde 2015 in San Francisco gegründet, wichtige Entwickler arbeiteten zuvor bei Google im Monitoring Team.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)