heise-Angebot

Java: Coole Features und Testing reloaded in zwei Hands-on-Workshops von Heise

Am 22. und 23. März heißt es Hands-on-Java: Besserer Code von Java 9 bis 16 sowie JUnit 5 stehen im Zentrum der beiden Praxis-Workshops.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Natalia Hanin / Shutterstock.com)

Von
  • Silke Hahn

"Best of Java" ist das Motto zweier Workshops, die heise Developer und dpunkt.verlag am 22. und 23. März 2021 online veranstalten. Am 22. März können Java-Entwickler einen Blick auf Sprach- und Syntaxverbesserungen werfen und am 23. März mit JUnit 5 fundiert in das Thema Testing und Softwarequalität einsteigen. Der Trainer Michael Inden ist zertifizierter Java-Entwickler mit langjähriger Erfahrung, praktische Übungen sollen vorhandenes Wissen in den Kursen vertiefen.

Am 22. März erhalten Kursteilnehmer und -teilnehmerinnen einen gründlichen Überblick über wichtige Funktionen in modernem Java. Es geht um Switch-Anweisungen, Records, Textblöcke und var. Optionals, Concurrency und HTTP/2 stehen ebenfalls auf der Agenda. Außerdem betrachtet der Kurs neue API-Funktionen in Streams, Strings und Dateien. Überblicksartig streift der Trainer auch die Modularisierung, die in der Praxis noch nicht voll etabliert ist. Der Kurs wirft als Gruppe einen Blick auf hilfreiche neue Funktionen der Sprache und der APIs, wo es einiges zu entdecken gilt.

Am 23. März gibt Inden einen fundierten Einstieg in das Thema Testing und Softwarequalität. Er zeigt, wie sich in der Java-Entwicklung hohe Code-Qualität erreichen und Probleme vermeiden lassen. Der Kurs vermittelt, wie Java-Entwicklerinnen und -Entwickler mit JUnit 5 für ihre Projekte passende und wartbare Tests erstellen können. Dabei geht es um das Prüfen von Äquivalenzklassen und Grenzwerten sowie das Testen von Exceptions und mit Timeouts.

Auch grundlegende Assertions stellt der Trainer vor. Schwerpunkt sind die zahlreichen Möglichkeiten parametrisierter Tests und ihre Anwendung in der Praxis. Abschließend bespricht der Kurs die Migration von JUnit 4 auf die aktuelle Version 5 und wie Java-Entwickler sie stufenweise ohne Brüche durchführen können, zum Beispiel durch die gemeinsame Ausführung von JUnit-4- und 5-Tests in der Übergangsphase.

Zielgruppe des Workshops am 22. März sind Java-Entwickler, die sich über modernes Java informieren und ihre Kenntnisse vertiefen wollen. Der Testing-Kurs am 23. März richtet sich an Softwareentwickler und -architekten sowie Test-Ingenieure, die sich gezielt über die neuen Möglichkeiten des Testens mit JUnit 5 informieren möchten. Beide Workshops funktionieren unabhängig voneinander und sind separat buchbar.

Die Workshops finden jeweils ganztägig von 9 bis 17 Uhr auf einer Online-Plattform statt, einzelne Tickets sind zum Preis von jeweils 449 Euro (alle Preise zzgl. 19 % MwSt) über die Veranstaltungswebsite erhältlich. Wer beide Veranstaltungen besuchen möchte, kann von einem Kombirabatt profitieren (790 Euro). Weitere Informationen lassen sich den Detailseiten des jeweiligen Workshops entnehmen: "Coole neue Java-Features: Besserer Code mit Java 9 bis 16" am 22. März 2021 und am 23. März 2021 "JUnit 5 Workshop: Testing reloaded – wie das Schreiben von Unit-Tests wieder Spaß macht".

Michael Inden ist zertifizierter Oracle- und Java-Entwickler mit über 20 Jahren Berufserfahrung bei internationalen Firmen. In seiner Arbeit hat er verschiedene Rollen eingenommen wie Softwareentwickler- und architekt, Consultant, Teamleiter, CTO und Trainer. Zurzeit ist er freiberuflich in Zürich tätig. Neben seiner Vortrags- und Trainertätigkeit hat er eine Reihe von Fachbüchern geschrieben, zum Beispiel "Der Weg zum Java-Profi", "Java Challenge" und "Java – die Neuerungen in Version 9 bis 14" Seine Bücher sind im dpunkt.verlag erschienen.

(sih)