Jitsi as a Service: Sichere Videokonferenzen für die eigene App

8x8 bietet einen neuen Dienst an: Mit Jitsi as a Service lassen sich Videokonferenzen schnell in eigene Web-Anwendungen und Apps integrieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: 8x8, Inc.)

Von
  • Moritz Förster

Jitsi in der Web-Anwendung oder Smartphone-App – mit einem neuen As-a-Service-Paket bietet Jitsi-Entwickler 8x8 Programmierern eine einfache Option, Videokonferenzen in die eigene Software zu integrieren. Das Hosting übernimmt vollständig der Anbieter, für das Management steht Kunden eine Web-Konsole zur Verfügung.

Nötig sind hierfür lediglich die Jitsi iFrame API und die Mobile SDKs, für die Kommunikation zwischen Anwendung und Videokonferenz können Entwickler außerdem auf WebHooks zurückgreifen. Eine Übersicht findet sich in der Developer-Dokumentation von 8x8. Auch das Branding und die Sicherheitseinstellungen lassen sich zentral konfigurieren.

Des Weiteren setzt Jitsi as a Service eine Registrierung beim Anbieter voraus. Der Preis richtet sich nach den im Monat aktiven Nutzern, für bis zu 25 Anwender ist der Dienst kostenlos. Der Funktionsumfang entspricht ansonsten der regulären Jitsi-Software, die im Zuge der Corona-Pandemie aufgrund des Datenschutzniveaus Zuspruch erfuhr.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)