Jute statt FR4: Recyclingfähiges Platinenmaterial

Der englische Hersteller Jiva forscht derzeit an einem Leiterplatten-Material, das sehr einfach recycelt werden kann: Es löst sich in heißem Wasser auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 62 Beiträge

(Bild: Jiva Materials)

Von
  • Carsten Meyer

Einen erheblichen Anteil an den 50 Millionen Tonnen Elektroschrott, die jedes Jahr anfallen, bilden die in den Geräten verbauten Leiterplatten aus FR2- oder FR4-Material. Das Recycling der Platinen ist relativ umständlich, es verlangt eine Zerkleinerung und chemische Aufbereitung, um die enthaltenen Wertstoffe (Kupfer, Zinn, Silber, Gold) zurückzugewinnen.

Lesen Sie auch

Das englische Startup Jiva Materials will das Leiterplatten-Recycling nun mit einem neuartigen Basismaterial revolutionieren: Das Soluboard genannte, vergleichsweise leichte Material besteht aus mit Polymeren gebundenen natürlichen Fasern (vornehmlich Jute) und ist genauso flammhemmend wie FR4-Epoxid-Glasfasergewebe, spart aber 620g Kunststoff pro Quadratmeter; der CO2-Ausstoß pro Quadratmeter soll sogar nur 7,1 statt 17kg (wie bei FR4) betragen. Der Clou: Das Material weicht in heißem Wasser auf, so dass sich die auflaminierte Kupferschicht ablöst und nicht mechanisch entfernt werden muss.

Mehr von Make Mehr von Make

(cm)