zurück zum Artikel

KBA überwacht Rückruf zum Notrufsystem im neuen Golf 8

KBA überwacht Rückruf zum Notrufsystem im neuen Golf 8

Mit dem VW Golf 8 lief die Produktion etwas holprig an.

(Bild: Florian Pillau)

Wegen eines Problems beim Notrufassistenten müssen über 36.000 Golf 8 in die Werkstatt. Da das Problem sicherheitsrelevant ist, überwacht das KBA den Rückruf.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat mit der Überwachung des Rückrufs von VW Golf-8-Modellen wegen Problemen beim elektronischen Notrufassistenten begonnen. Volkswagen will mögliche Funktionsstörungen des Systems per Software-Update beheben und hatte einen zwischenzeitlich erlassenen Auslieferungsstopp Anfang Juni wieder aufgehoben [1].

Die Daten der betroffenen Kunden sollten anschließend beim KBA abgefragt werden – in der Datenbank der Flensburger Behörde ist die entsprechende Aktion jetzt verzeichnet. In Deutschland geht es demnach um 15.008 und weltweit um 36.166 VW Golf 8. „Es besteht die Möglichkeit, dass keine Funktion des Notrufassistenten gegeben ist”, heißt es. Auch beim Skoda Octavia, der auf der Technik des VW Golf 8 (Test) [2] basiert, waren die Auslieferungen zunächst gestoppt worden.

Volkswagen hatte erklärt, eine überarbeitete Software des eCall-Systems in der weiteren Produktion des Golf serienmäßig aufzuspielen. Die schon verkauften Fahrzeuge sollen die frische Version im Rahmen des Rückrufs erhalten.

(fpi [3])


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-4799885

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/news/VW-Golf-nach-E-Call-Problem-wieder-lieferbar-4775494.html
[2] https://www.heise.de/tests/VW-Golf-1-5-TSI-im-Test-Bestseller-auf-Mutkurs-4716668.html
[3] mailto:fpi@heise.de