Kanadische Polizei warnt: Autodiebe tracken Fahrzeuge mit Apple AirTags

Eine lokale Polizeibehörde weist auf eine neue Masche hin: Ein heimlich am Fahrzeug angebrachtes AirTag führt Autodiebe zum heimischen Parkplatz.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 252 Beiträge

Die Täter verstecken AirTags am Zielobjekt.

(Bild: York Regional Police)

Von
  • Leo Becker

Autodiebe in Kanada setzen offenbar auf AirTags, um Zielobjekte bis nach Hause zu verfolgen – und dort aus der Auffahrt zu klauen. Allein seit September wurden fünf Fälle von Fahrzeugdiebstahl untersucht, bei denen AirTags als kleines Tracking-Objekt heimlich an teuren Fahrzeugen befestigt wurde, wie die Polizei des zu Toronto gehörenden Bezirks York mitteilte.

Die münzgroße Hardware werde an öffentlichen Plätzen am Zielobjekt angebracht, um so später den nächtlichen, heimischen Parkplatz orten zu können. Bilder zeigen einen hinter einer Anschlussklappe eines Pickup-Trucks versteckten AirTag. Dort setzen sie Werkzeuge wie Schraubendreher ein, um eine Fahrzeugtür zu öffnen und würden dann das Fahrzeug mit einem Gerät am Diagnoseport umprogrammieren, damit dieses den mitgeführten Schlüssel zum Motorstart akzeptiert. So entwenden die Diebe letztlich das Auto aus der Auffahrt des Besitzers, heißt es in einem Warnhinweis der Polizei.

Die Polizei empfiehlt unter anderem, das Fahrzeug soweit möglich in einer verschlossenen Garage zu parken und den On-Board-Diagnose-Port zu versperren. Auch die Videoüberwachung der Einfahrt wird geraten – ebenso wie regelmäßige Inspektionen des Fahrzeugs auf mögliche Tracking-Gerätschaften.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

AirTags lassen sich über Apple-Geräte in der Umgebung orten. In diesem Fall könnte ausgerechnet das iPhone des Autobesitzers dem Dieb ungewollt die heimische Adresse übermitteln. Apples Anti-Stalking-Funktionen sorgen gewöhnlich dafür, dass fremde AirTags auf sich aufmerksam machen: iPhones sollten den Besitzer spätestens bei der heimischen Ankunft auf das unbekannte Objekt hinweisen. Möglicherweise spekulieren die Diebe darauf, dass der Fahrzeugbesitzer die Warnung nicht richtig versteht oder ein Android-Smartphone verwendet, dort gibt es bislang keinen Hinweis – ein AirTag macht erst nach rund acht Stunden mit leisem Piepsen auf sich aufmerksam. Apple will allerdings noch eine Android-App zum Scan nach AirTags nachliefern.

(lbe)