Kerberos-Authentifizierung: Microsoft repariert Patch mit Notfall-Patch

Ein Update stört die Anmeldung via Kerberos und Verbindungen via DirectAccess von Domain Controllern. Nun gibt es Abhilfe.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

(Bild: heise online)

Von
  • Dennis Schirrmacher

Microsoft hat Notfall-Updates veröffentlicht, um durch einen Patch für Windows Server ausgelöste Probleme zu beheben. Davon ist die Authentifizierung via Kerberos betroffen und der Fernzugriff über DirectAccess.

Die Probleme haben am Patchday im November 2022 bereitgestellte Updates (KB5019980, KB5010509) ausgelöst. Demzufolge gibt es bei Anmeldungen über Kerberos Fehlermeldungen und Verbindungen via DirectAccess kommen nicht zustande. Davon sind ausschließlich Windows-Server betroffen, die als Domain-Controller zum Einsatz kommen.

Nun hat Microsoft in einem Beitrag mitgeteilt, dass die Probleme gelöst seien. Dafür haben sie kumulative und Standalone-Updates veröffentlicht. Nach der Installation auf Servern sollen die Fehler nicht mehr auftreten. Admins müssen auf Clients keine Änderungen vornehmen, erläutert Microsoft.

Die Updates gibt es nur im Microsoft-Update-Katalog und nicht über Windows-Update. Eine Deinstallation der Problem-Updates soll nicht nötig sein. Der Patch für Windows Server 2008 R2 SP1 soll kommende Woche folgen.

Kumulative Updates:

Standalone-Updates:

(des)