Kundenflüsterer: Zooms neue KI-Plattform für Verkaufsabschlüsse per Videoanruf

Mit IQ for Sales bietet Zoom nun eine Überwachung der Verkäuferleistung bei Anrufen. KI-Sprachanalysen sollen die Kundenerfahrung verbessern.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: fizkes/Shutterstock.com)

Von
  • Philipp Steevens
Inhaltsverzeichnis

Zoom bietet mit IQ for Sales nun eine KI-basierte Plattform, die beim Abschluss von Verkäufen über Videoanrufe helfen soll. Dem zugrunde liegt eine Conversational AI zur Sprachauswertung der Verkäufer. Die Plattform richtet sich an Verkaufsmitarbeiter und Manager und soll helfen, die Stimmung von Kunden bei Videocalls besser einzuschätzen. Das dient der Performanceverbesserung der Verkäufer und soll auch das Kundenerlebnis verbessern.

In der Ankündigung von IQ for Sales berichtet Zoom, dass 67 Prozent der befragten Verkäufer Videoanrufe bereits als erfolgversprechender ansehen als reine Telefonate. Um auch da noch mehr raus zu kitzeln, bietet Zooms Plattform mehrere Funktionen für die Sales-Mitarbeiter.

Genannt werden drei Aufzeichnungsfunktionen: Die erste zählt, wie oft Fragen gestellt werden, auf die Kunden mit einer Antwort reagieren. Die zweite Funktion misst und überwacht die Sprachgeschwindigkeit, wodurch Gespräche prägnanter werden sollen. Die dritte Aufzeichnung speichert, wie oft ein Verkäufer nächste Schritte vorschlägt, die eine Entscheidung des Kunden anregen sollen.

Die Managementfunktionen von Zooms Plattform dienen der Performanceverbesserung. So verschaffen verschiedene Dashboards Vorgesetzten eine Übersicht über die gesammelten Metriken ihrer Verkäufer. Zoom beschreibt, dass dadurch das Mitarbeiterfeedback personalisierter und evidenzbasierter ausfallen soll. Durch die gesammelten Daten ließen sich die Erfolgszahlen der Verkäufer direkt gegenüberstellen, um das gesamte Team zu mehr Leistung anzutreiben. Zoom meint, dass dies einzig eine nahtlose und organisierte Kundenerfahrung schaffen solle.

IQ for Sales Dashboard

(Bild: Zoom)

Zoom ist nicht die erste Firma, die versucht, Verkaufsgespräche per Conversational AI zu verbessern. Während Zooms IQ for Sales vor allem Sprachaufzeichnungen zu analysieren scheint, verwerten das Tool Q for Sales von Uniphore und KI Sybill auch die Körpersprache, insbesondere von Kunden. Trotz der Namensähnlichkeit zu Uniphores KI wurde Zooms IQ for Sales nach Angaben des Herstellers im eigenen Haus entwickelt und ist in Salesforce integriert.

Erst vor Kurzem wurde ein Bug mit der Galerieansicht von Zoom in Firefox repariert. Mehr zu den Basisfunktionen von Conversational AI findet sich in der Meldung zur Freigabe des NVIDIA-Frameworks Jarvis für Mozilla Common Voice. Die Originalankündigung von IQ for Sales findet sich im Blog von Zoom.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(pst)