Kurz informiert: 3G, Batterie-Fortschritt, Bitcoin-Stadt, Dart

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Isabel Grünewald

Am Mittwoch gelten neue Regeln für den Arbeitsplatzin Deutschland: Dann ist der Zutritt nur noch mit einem 3G-Nachweis möglich. Den Impfstatus der Beschäftigten darf ein Arbeitgeber allerdings auch weiterhin nicht abfragen – wer also seinen Status nicht preisgeben will, muss täglich einen gültigen Test vorlegen. Beim Erfassen der Daten für die 3G-Kontrolle soll der Grundsatz der Datenminimierung gelten: Beim Erbringen des Nachweises sollen lediglich Vor- und Nachname eines Beschäftigten auf einer Liste abgehakt werden. Der Arbeitgeber muss sicherstellen, dass diese Daten vertraulich vorgehalten und nach spätestens sechs Monaten gelöscht werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Inhalt geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Rund eine halbe Stunde brauchen heute Lithium-Ionen-Batterien in einem Elektroauto, um sich selbst an Schnellladestationen auf mindestens 80 Prozent aufzuladen. Allerdings leiden Leistung und Lebensdauer des Akkus unter der starken Wärmeentwicklung. Forschende um Clare Grey von der britischen Cambridge University fanden nun in dem Anodenmaterial Niobwolframoxid eine gute Alternative zu dem sonst genutzten Grafit. Erste Prototypen der Lithium-Ionen-Batterien mit NWO-Anode ließen sich in weniger als fünf Minuten auf mehr als 90 Prozent ihrer Ladekapazität bei reduzierter Wärmeentwicklung aufladen. „Wenn man sich auf ein schnelles Laden an vielen Stationen verlassen kann, dann akzeptiert man auch kleinere und nachhaltigere Batterien“, so Grey.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Die salvadorianische Regierung hat den Bau einer Bitcoin-Stadt angekündigt. In Bitcoin-City am Fuße des Vulkans Conchagua an der Pazifikküste sollen kaum Steuern fällig werden und Rechenzentren für das Schaffen der energieaufwendigen Digitalwährung entstehen, kündigte Präsident Nayib Bukele an. Die Regierung werde die Infrastruktur zur Verfügung stellen, private Investoren sollen dann Büros, Einkaufszentren und Wohnungen errichten. Als Sonderwirtschaftszone werde in der Bitcoin-Stadt lediglich eine Mehrwertsteuer erhoben.

Am Mittwoch soll die Dart-Sonde der NASA starten, die in neun Monaten auf einem Asteroiden einschlagen soll. Der soll damit minimal auf seiner Bahn um einen zweiten Asteroiden abgelenkt werden. Mit dem Test möchte die US-Weltraumagentur herausfinden, ob so auch verhindert werden könnte, dass ein gefährlicher Asteroid auf der Erde einschlägt. 2024 soll die ESA-Mission Hera starten, um die Auswirkungen des Aufpralls genauer zu untersuchen. Missions-Ingenieurin Elena Adams erklärt im Gespräch mit heise online die Hintergründe.

(igr)