Kurz informiert: BGEID, ePA, Bethesda, Rocket Lab

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Isabel Grünewald

Am Sonntag haben sich die Stimmberechtigten in der Schweiz in einem Referendum gegen das Bundesgesetz über elektronische Identifizierungsdienste entschieden. Es sollte auch Privatunternehmen ermächtigen, digitale, nationale und einheitliche E-IDs auszugeben. Zuvor hatten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik dazu aufgerufen, das E-ID-Gesetz abzulehnen und "für eine vernünftige, datensparsame und sichere Umsetzung im nächsten Anlauf" plädiert. Das Ergebnis der Volksabstimmung zeigt, dass es in keinem einzigen der 26 Kantone eine Mehrheit für das Gesetz gibt. Nun wird eine komplett staatliche Lösung gesucht.

Gesundheitsdaten wie Arztbefunde und Röntgenbilder auf dem Smartphone: Seit Jahresbeginn geht das mit neuen elektronischen Patientenakten – kurz ePA. Unter Versicherten großer Krankenkassen stößt das freiwillige Angebot zwei Monate nach dem Start meist noch auf eher verhaltenes Interesse. Von den 73 Millionen gesetzlich Versicherten nutzen bislang knapp 100.000 das App-Angebot. Der digitale Dokumentenordner soll aber auch erst schrittweise mehr Funktionen bekommen und stärker bekannt gemacht werden. Die Kassen setzen im Laufe des Jahres auf deutlich anziehende Nachfrage.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Microsofts Kauf von Bethesda schreitet planmäßig voran. In den vergangenen Tagen haben sowohl die US-Behörde SEC als auch die Europäische Union dem Deal zugestimmt. Microsoft hatte die Übernahme des Mutterkonzerns ZeniMax Media für 7,5 Milliarden US-Dollar im vergangenen September angekündigt. Als Hersteller der Xbox-Konsolen und Entwickler von Windows hat Microsoft nun die Möglichkeit, Spiele der zu ZeniMax gehörenden Entwicklerstudios exklusiv für die eigenen Plattformen anzubieten. Microsoft hat sich bisher nicht öffentlich darauf festgelegt, künftige Bethesda-Titel auch auf Sonys Playstation-Konsolen oder Nintendos Switch zu veröffentlichen.

In der privaten Raumfahrtindustrie kann es manchmal den Anschein haben, dass es nur SpaceX und "unter ferner liefen" gibt. Bald könnte allerdings auch Rocket Lab zum Kreise derer gehören, die mitreden können. Rocket Labs kleine Flaggschiff-Rakete "Electron" ist bereits 18 Mal ins All geflogen und hat mit nur zwei fehlgeschlagenen Starts fast 100 Satelliten ausgesetzt. Nun hat das Unternehmen seine neue Rakete "Neutron" als direkte Alternative zur SpaceX Falcon 9 Rakete enthüllt. Sie soll sich nicht nur für zukünftige Robotik-Missionen zum Mond oder zum Mars eignen, sondern wird auch für die menschliche Raumfahrt entwickelt.

(igr)