Kurz informiert: Cyberbunker, E-Perso, Apple Music TV, Polizei-Chats

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Sylke Wilde

Am gestrigen Montag wurde an der 1. Großen Jugendkammer des Landgerichts Trier der Prozess gegen die Drahtzieher des vor einem Jahr ausgehobenen Darknet-Rechenzentrums Cyberbunker eröffnet. Vier Niederländern, drei Deutschen und einem Bulgaren wird vorgeworfen, als Betreiber dieses Bulletproof-Hosters knapp 250.000 Straftaten mit ermöglicht zu haben. Bevor es zur Razzia in Traben-Trarbach kam, hatten die ermittelnden Behörden die Aktivitäten lange beobachtet und einen V-Mann eingeschleust.

Der elektronische Personalausweis kommt einfach nicht vom Fleck: Laut dem neuen "E-Government Monitor" der Initiative D21 und der TU München, haben nur sechs Prozent der Befragten die Online-Ausweisfunktion schon einmal benutzt – genauso viele wie im Vorjahr. Dabei wird mittlerweile kein spezielles Lesegerät benötigt: Seit 2017 können auch Android-Smartphones mit NFC-Chip den Ausweis auslesen. Seit Ende 2019 gilt das auch für iPhones. Jetzt sind weitere Vereinfachungen geplant, wie die TU München mitteilt.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Apple hat einen neuen Internetsender gestartet. Apple Music TV ist über die Musik-App sowie die TV+-App zugänglich und verspricht, eine Art klassisches MTV für die 2020er zu sein: Hier sollen 24 Stunden am Stück bekannte Musikvideos, Liveauftritte und Events gesendet werden, wie das Unterhaltungsfachblatt Variety meldet.

Nach dem Bekanntwerden rassistischer Chats sind sechs Studierende der Berliner Polizei suspendiert worden. Sie dürfen ihre Ausbildung an der Hochschule für Recht und Wirtschaft nicht fortsetzen, erklärte Polizeisprecher Thilo Cablitz gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Laut dem WDR kündigt Vize-Kanzler Olaf Scholz nun doch eine Studie zu Rechtsextremismus in der Polizei an.

(sy)