Kurz informiert: Cybercrime, WhatsApp, Google, Virgin Galactic

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Isabel Grünewald

Die USA, Deutschland und rund 30 weitere Staaten wollen im Kampf gegen Erpressungssoftware und andere Cyber-Bedrohungen enger zusammenarbeiten. "Kriminelle Ransomware-Aktivitäten sind oft grenzüberschreitend und erfordern eine rechtzeitige und konsequente Zusammenarbeit zwischen Strafverfolgungsbehörden, nationalen Sicherheitsbehörden, Cybersicherheitsbehörden und Geldwäsche-Meldestellen", hieß es in der gemeinsamen Abschlusserklärung nach einem zweitägigen virtuellen Treffen. Wenn Einnahmen aus Ransomware-Attacken auch international zurückverfolgt und unterbunden würden, würden die wirtschaftlichen Anreize für Ransomware-Akteure verringert werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Inhalt geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook will ab sofort eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Backups von WhatsApp-Chats einführen. Das soll sicherstellen, dass ausschließlich der jeweilig Nutzende die Daten entschlüsseln und lesen kann. Laut Facebook soll die Funktion nach und nach für aktuelle WhatsApp-Versionen unter Android und iOS eingeführt werden. Die Verschlüsselung aktiviert man dann in den Einstellungen unter Chats/Chat-Backup/Ende-zu-Ende verschlüsselte Backups.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Vielen Nutzern sind die eingerückten Ergebnisse in der Google-Suche bereits aufgefallen. Für Betreiber von Webseiten und für Suchmaschinenoptimierter kann ein zusätzliches Ergebnis, welches eingerückt dargestellt wird, nicht nur die Klickrate auf das Hauptergebnis erhöhen, sondern auf die Website insgesamt. Allerdings ist, wie häufig bei Google, noch nicht ganz klar, nach welchen Kriterien hier vorgegangen wird. Momentan gibt es keine direkte Möglichkeit, als Betreiber einer Website oder als Suchmaschinenoptimierter einen unmittelbaren Einfluss darauf zu nehmen. Definitiv klar ist allerdings, dass Google die bereits seit Jahren bekannten Sitelinks – mehrere hierarchisch angeordnete Ergebnisse der gleichen Domain – anscheinend nicht durch die Indented Search Results ersetzen wird.

Das US-Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic verschiebt den geplanten Beginn seiner touristischen Flüge an die Grenze des Weltraums um mehr als ein Jahr auf das vierte Quartal 2022. Das berichtet das US-Finanzmagazin CNBC und erklärt noch, dass die Firma ihren Entwicklungs- und Flugplan bis dahin überarbeiten wolle. Außerdem sollen das Raketen- und das Trägerflugzeug generalüberholt und verbessert werden, was alleine acht bis zehn Monate in Anspruch nehmen werde. Der Aktienkurs des Unternehmens stürzte infolge der Ankündigung im nachbörslichen Handel um über 14 Prozent ab.

(igr)