Kurz informiert: Desinformation, Apple Event, Impfstoff

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von
  • Isabel Grünewald

Europäische Medienregulierer wollen gegen die systematische Manipulation von Debatten im Internet vorgehen. Es brauche Maßnahmen gegen technische Online-Manipulationen ebenso wie eine Einheitlichkeit von Definitionen zu Desinformation, teilten die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten in Deutschland und die Gruppe europäischer Regulierungsstellen für audiovisuelle Mediendienste mit. "Was wir brauchen, sind die Instrumente, um Problemen wie Hassrede im Netz oder Desinformation erfolgreich vorzubeugen, anstatt nur auf sie zu reagieren. Unser wichtigstes Ziel ist dabei der Schutz der Meinungsfreiheit", sagte der Europabeauftragte der Medienanstalten, Tobias Schmid.

Auf seinem online gestreamten Event hat Apple zwei neue iPads vorgestellt. Zunächst wird das günstige iPad 7 durch das wohl 40 Prozent schnellere iPad 8 ersetzt. Außerdem hat Apple das iPad Air 4 einer radikalen Neugestaltung nach Vorbild des iPad Pro mit kantigem Rahmen unterzogen. Ein USB-C- ersetzt hier den Lightning-Anschluss. Auch die Series 6 der Apple Watch wurde gezeigt– sowie ein neues, preiswerteres Einstiegsmodell, das unter der Bezeichnung "Apple Watch SE" geführt wird. Größte Neuerung der Series 6 ist die Fähigkeit zur Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes. Darüber hinaus will Apple mit einem Bundle-Angebot sein Dienstegeschäft stärken: Unter "Apple One" führt der Konzern drei Bundles ein, die jeweils mehrere Abo-Dienste umfassen.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Etwa 200 Covid-19-Impfstoffe werden gerade entwickelt, über 30 werden bereits klinisch am Menschen erprobt. Einer kleinen, prominent besetzten Gruppe von US-Forschern geht das nicht schnell genug. Sie haben die "bürgerwissenschaftliche" Impfstoff-Initiative "Rapid Deployment Vaccine Collaborative" oder kurz "Radvac" ins Leben gerufen. Die Gruppe beruft sich auf eine unter Impfwissenschaftlern lange Tradition: den Selbstversuch, um schnell und billig an erste Daten zu gelangen. Der Übergang zu einer ungenehmigten Impfstudie ist fließend. Und sie wiegt die Teilnehmer in falscher Sicherheit. Denn unabhängig davon, ob die FDA dem Treiben der Gruppe einen Riegel vorschiebt, verändert der Do-it-yourself-Impfstoff für Covid-19 bereits die Einstellung derer, die ihn eingenommen haben. Mehr über den DIY-Impfstoff und was Kritiker zu der Aktion sagen, erfahren Sie in der neuen Oktober-Ausgabe von Technology Review.

(igr)