Kurz informiert: Energiesystem, Deutsche Bank, Paketzustellung, Maker Faire

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Zwei Millionen Ladesäulen in Europa bis 2025 sollen den Umstieg auf Elektroautos voranbringen. Das steht im Entwurf einer Strategie für ein integriertes Energiesystem, den die EU-Kommission am Mittwoch vorlegen will. Sie rechnet damit, dass Elektroautos 2025 gegenüber solchen mit Verbrennungsmotoren preislich wettbewerbsfähig sind. Ihr Marktanteil soll 2030 bei sieben Prozent liegen, 2050 dann schon bei 50 bis 75 Prozent. Schon 2030 sollen darüber hinaus bis zu 85 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Quellen kommen. Erreicht werden soll der rasche Zuwachs vor allem durch Windräder vor der Küste.

Die Deutsche Bank geht eine strategische Partnerschaft mit Google ein, um ihre IT-Systeme auf Cloud-Basis zu erneuern und gemeinsam "technologiebasierte" Finanzprodukte zu entwerfen. Laut Handelsblatt hätten die Deutsche Bank und Google dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet, die in einen mehrjährigen Vertrag münden soll. Die Deutsche Bank erhofft sich aus dieser Partnerschaft innerhalb der nächsten 10 Jahre einen Gewinn von mehr als einer Milliarde Euro zu erzielen. Die Bank kämpft bereits seit mehreren Jahren mit ihrer maroden IT-Architektur, die in der Vergangenheit immer wieder für Unmut bei den Kunden gesorgt hatte.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Im ersten Halbjahr haben sich Kunden erneut deutlich häufiger über die Deutsche Post und ihre Wettbewerber beschwert als im Jahr zuvor. Bei der Bundesnetzagentur gingen bis Ende Juni mehr als 10.000 schriftliche Beschwerden ein, wie die Behörde der dpa mitteilte. 2019 waren es im gleichen Zeitraum rund 8700 Beschwerden. Rund die Hälfte der kritischen Meldungen betrafen Pakete, häufigstes Thema waren Probleme bei der Zustellung. Das ist erstaunlich, da nach Aussagen von Paket-Dienstleistern die Zustellung bei Privathaushalten in den Hochzeiten der Corona-Krise besser klappte, als sonst, da viele Menschen sich mehr zuhause aufhielten.

Was tun im Sommer? Den Einstieg ins Making wagen! Alle nötigen Teile, Werkzeug und Hilfe beim Zusammenbau gibt es in den Online-Workshops des Maker-Faire-Teams. Zur Auswahl stehen drei Projekte, die auf den Maker Faires schon viele große und kleine Neu-Maker begeistert haben: das sprechenden Monster Nokolino, eine Wordclock aus Papier und die wendigen Varikabi-Roboter. Informationen zu den Projekten und Workshops gibt es auf den Seiten der Maker Faire.

(igr)