Kurz informiert: Löschfrist, Luca-App, KiriCoin, SLS-Raketenantrieb

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Inhaltsverzeichnis

Terroristen soll es künftig schwerer fallen, das Internet zu missbrauchen, um radikale Ansichten zu verbreiten, Anhänger zu rekrutieren und zu Gewalt anzustacheln. Der EU-Ministerrat hat den Entwurf für eine Verordnung befürwortet, wonach Betreiber von Online-Plattformen künftig "terroristische Inhalte" auf Anordnung beliebiger Behörden aus einem Mitgliedsstaat binnen einer Stunde löschen müssen. Eine richterliche Genehmigung ist nicht erforderlich. Über die Wahl der Mittel können die Unternehmen selbst entscheiden. Dies konnten die EU-Abgeordneten durchsetzen, um Upload-Filter nicht obligatorisch zu machen. Die Löschanordnungen können sich auch gegen Diensteanbieter wie Amazon, Facebook, Google oder Twitter richten, die ihren Hauptsitz nicht in der EU haben. Betreiber von Online-Foren sind ebenfalls erfasst.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Inhalt geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Berlins Gesundheitsämter sollen schon bald die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung nutzen. "Der Vertragsschluss ist in der nächsten Woche geplant", sagte Senatssprecherin Melanie Reinsch der dpa. "Angeschlossen werden die Gesundheitsämter – sowie die Bundesdruckerei, die den sicheren Datentransfer gestaltet." In Mecklenburg-Vorpommern ist die App bereits seit Freitag vergangener Woche im Einsatz. Sie soll etwa den Besuch von Geschäften, Gaststätten, Kulturbetrieben oder Hotels sicherer machen. In der kommenden Version der Corona-Warn-App, die nach Ostern erscheinen soll, wird voraussichtlich ebenfalls eine Check-in-Option zur Clusterverfolgung enthalten sein.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Fiat hat zusammen mit dem Startup Kiri Technologies ein Belohnungsprogramm für Fahrer des elektrisch angetriebenen Fiat 500 aufgelegt. Das Programm sieht vor, die 500er-Fahrer bei nachhaltiger Fahrweise mit der Digitalwährung KiriCoin zu belohnen. KiriCoin können dann im Kiri-Marketplace gegen Sachwerte eingetauscht werden, wie Stellantis, die Holding hinter dem Autohersteller, mitteilte. Die ökologischsten Fahrer erhalten zusätzlich Gutscheine.

Der Raketenantrieb des Space Launch System ist im Rahmen der Vorbereitungen für die Artemis I Mondmission der NASA erneut getestet worden – und jetzt erfolgreich. Nachdem sich die vier RS-25 Raketenantriebe beim vorherigen Test im Januar vorzeitig abgeschaltet hatten, konnte nun der komplette Raketenstart von acht Minuten simuliert werden. Die Triebwerke werden nun aufgearbeitet und dann in die Mondrakete Artemis I eingebaut. Deren Start ist für November geplant.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(igr)