Kurz informiert: Netzhautverpflanzung, Phishing, Roboter, James Webb Teleskop

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Von
  • Isabel Grünewald

Die Netzhaut lässt sich bisher nicht transplantieren, weil ihre Lebensfähigkeit nach dem Kreislauftod zu schnell sinkt. Die Signale zwischen den lichtempfindlichen Netzhaut-Neuronen selbst sowie zwischen ihnen und dem Gehirn verstummen innerhalb von Sekunden oder maximal Minuten, und zwar unumkehrbar, wie Wissenschaftler bisher dachten. Doch US-Forschende haben einen Weg gefunden, die elektrische Aktivität in lichtempfindlichen Nervenzellen der Netzhaut wiederzubeleben. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie im Fachjournal "Nature". Sie hoffen, dass dies langfristig nicht nur den Weg zur Transplantierbarkeit der Retina ebnen kann, sondern kurzfristiger auch Augenkrankheiten besser erforschbar machen wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Inhalt geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor einer aktuell laufenden Phishing-Welle. Potenzielle Opfer erhalten gefälschte E-Mails, die vorgeben, von der Bundesregierung zu stammen. Angeblich sei eine Verifizierung der Kreditkartendaten nötig, um eine Sperrung zu vermeiden. Die Betrüger schreiben in der Mail, dass die Bezahlkarte mit einer "PSD2"-Richtlinie der Europäischen Union nicht mehr konform wäre. Folgen Mail-Empfänger dem Link "Identität bestätigen", landen sie auf einer unverdächtig aussehenden Webseite, die versucht, dem Opfer mehrere wichtige persönliche Daten zu entlocken. Natürlich handelt es sich dabei um eine Fälschung. Die Bundesregierung überprüft keine Bankkartendaten.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Der Traum von einem Roboter, der im Alltag das tut, was von ihm verlangt wird, ist ein Stück näher gerückt. Google-Mutter Alphabet hat im Rahmen des Projekts "Every Day Robots" einen Alltags-Roboter vorgestellt, der auf Zuruf beispielsweise Chips und Cola aus einer Schublade holen und Mitarbeitenden bringen könne. Google kombiniert dabei Robotik und KI-basiertes Sprachverständnis. Das Ziel ist es, langfristig multifunktionale Roboter zu bauen, die im Haushalt vielfältige Aufgaben erledigen und dabei vor allem verstehen, was sie tun sollen.

Das Weltraumteleskop James Webb hat seine bislang größte astronomische Aufnahme gemacht. Sie deckt etwa achtmal so viel Fläche des Nachthimmels ab, wie die erste Deep-Field-Aufnahme, die US-Präsident Joe Biden präsentieren durfte. Wer das gesamte Bild herunterlädt und erkundet, wird darauf viele Galaxien entdecken, die unvorstellbar weit entfernt und trotzdem in bislang unerreichter Detailschärfe abgebildet sind. Zu sehen sind ganz unterschiedlich aussehende Sternenhaufen und Gruppen aus mehreren Galaxien. In einer wurde sogar eine Supernova entdeckt. Es ist die Erste, die das Weltraumteleskop gefunden hat.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(igr)