Kurz informiert: Pegasus, BGH-Urteil, Autobahn, Event Horizon Telescope

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Isabel Grünewald

Der US-amerikanische Cloud-Dienstleister Amazon Web Services hat nach eigenen Angaben Infrastruktur und Accounts stillgelegt, die mit der israelischen NSO Group und ihrer Spyware Pegasus in Verbindung stehen. Das berichtet das US-Magazin Vice und nimmt dabei Bezug auf die jüngsten Vorwürfe gegen die israelische Firma, deren Überwachungssoftware auf Dutzenden Smartphones von Journalistinnen und Journalisten, Menschenrechtlerinnen und Menschenrechtlern, deren Familienangehörigen und Geschäftsleuten gefunden worden war. "Als wir von diesen Aktivitäten erfahren haben, haben wir schnell reagiert und die relevante Infrastruktur sowie die Accounts gesperrt", teilte Amazon mit.

Der Bundesgerichtshof hat die Verurteilung eines Mitgliedes einer Trojaner-Bande teilweise aufgehoben. Das Landgericht Stuttgart hatte im November letzten Jahres einen 36-jährigen Mann zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten wegen Beihilfe zu banden- und gewerbsmäßiger Erpressung und zu Computersabotage in mehreren hundert Fällen verurteilt. Der Verurteilte war nach der Entscheidung der Stuttgarter Richter verantwortlich für die Betreuung von Servern, die die Gruppe für ihre Erpressungen benutzt hatte. Grundsätzlich bestätigte der BGH die Strafbarkeit wegen Beihilfe zur Erpressung und Computersabotage. Allerdings bewertete das oberste Gericht den Beitrag des Täters als nicht ganz so gravierend, weswegen das Strafmaß gekürzt werden muss.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Eine App soll Autofahrende von den Vorzügen der bundeseigenen Autobahngesellschaft überzeugen. Sie ist als Ergänzung zu Navigationssystemen gedacht. Nutzerinnen und Nutzer könnten sich über hunderte Webcams entlang der Autobahnen selbst ein Bild über die Verkehrslage machen. Autofahrende sollen außerdem besser über Umleitungen informiert werden und darüber, wann Baustellen oder Unfallstellen wieder aufgelöst werden. Die Autobahngesellschaft komme als erste an die entsprechenden Informationen und gebe sie an die von Nutzern verwendete Navigations-App weiter, hieß es.

Mit dem Teleskopverbund des Event Horizon Telescopes ist es erstmals gelungen, die Position des Schwarzen Lochs im Zentrum der 13 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie Centaurus A genau zu bestimmen und den Ursprung des gewaltigen, dort entstehenden Jets abzubilden. Das berichtet das Max-Planck-Institut für Radioastronomie. Erstmals könne damit ein extragalaktischer Radiojet auf Skalen untersucht werden, die kleiner sind als ein Lichttag.

(igr)