Kurz informiert: Tesla, Hass, Apple, Fleischersatz

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von
  • Anja Plesse

Ein Raspberry Pi, eine Kamera, Sensoren, eine aufwendige motorisch betriebene Mechanik und fertig ist die automatische Stromtanke für einen Tesla. Bastler Pat Larson hat einen Lade-Roboter entwickelt, um sein Tesla Elektroauto in seiner Garage aufladen zu können, ohne selbst das Ladekabel der Wallbox anschließen und abstöpseln zu müssen. Larson bedient sich bei seiner Eigenbaulösung ausschließlich auf dem Markt einfach erhältlicher Komponenten. Ein Raspberry Pi 4 dient zur Ansteuerung des Lade-Roboters.

Apple hat in der Nacht zum Dienstag eine Aktualisierung für ältere Versionen von iPadOS und iOS veröffentlicht. Laut Angaben auf Apples Security-Website werden drei Bugs gefixt. Zwei betreffen die Browser-Engine WebKit, die systemweit in allen Programmen und Browsern verwendet wird, eine das Security-Subsystem des Betriebssystems. Alle drei Bugs können zur Ausführung böswilligen Codes missbraucht werden. Wer also noch iOS oder iPadOS 12 verwendet, sollte jetzt einen Blick in die Softwareaktualisierung werfen.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Torsten Renz will die Verfasser von Hass- und Droh-Botschaften im Internet aus ihrer Anonymität holen, um sie auch strafrechtlich rasch zur Verantwortung ziehen zu können. "Es wird beleidigt, gedroht, gehetzt. Wir können die Verursacher aber nicht dingfest machen, weil sie sich auf den Plattformen mit Phantasienamen registrieren lassen", sagte Renz der Deutschen Presse-Agentur. Dies müsse sich ändern. Für die am Mittwoch beginnende Konferenz der Innenminister von Bund und Ländern kündigte er einen von Niedersachsen mitgetragenen Antrag an.

Fleischersatz ist ein Ernährungstrend. Im vergangenen Jahr ist der Produktionswert um rund 37 Prozent gestiegen, während bei echtem Fleisch gleichzeitig ein Minus von 3,8 Prozent aufgelaufen ist. Dennoch handelt es sich weiter um einen Nischenmarkt, wie Statista und Technology Review schreiben. Auch wenn der vegan oder vegetarisch lebende Anteil der Bevölkerung weiterhin übersichtlich bleibt, haben es die Fleischersatzprodukte aus der Exotenecke ins Scheinwerferlicht geschafft – beziehungsweise aus dem Reformhaus in den Supermarkt. So haben beispielsweise von den 2.034 befragten Erwachsenen 27 Prozent fleischlose Burger probiert.

(ap)