Kurz informiert: Verbrenner-Autos, Kinderschutz, Discord, Gates

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • Isabel Grünewald

Armin Laschet, Spitzenkandidat von CDU und CSU für die kommende Bundestagswahl, ist gegen ein grundsätzliches Verbot von Autos mit Verbrennungsmotor. Ein solches Verbot mag anstrebbar sein, wenn die technische Entwicklung von Elektro- und Brennstoffzellen es zulasse, die Entwicklung snythetischer Kraftstoffe findet Laschet laut Interview mit dem Handelsblatt ebenso spannend. Allgemein zum Thema Energie und Klimakrise sagte Laschet, jederzeit verfügbarer und bezahlbarer Strom sei nur möglich, wenn alle Möglichkeiten der erneuerbaren Energien und der Speichertechnik genutzt und die Stromtrassen ausgebaut würden.

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig freut sich über den jüngsten Ermittlungserfolg des BKA gegen Kinderpornografie. Das Entdeckungsrisiko der Pädokriminellen sei aber noch nicht groß genug, sagte er in einem Interview mit dem Inforadio des rbb. Das BKA hatte kürzlich einen Kinderporno-Ring namens "Boystown" im Darknet zerschlagen, der 400.000 Mitglieder hatte. Es müsse "unbedingt im Verhältnis Datenschutz und Kinderschutz in Deutschland nachgesteuert werden" sagte Rörig. Oft stehe der Datenschutz dem Kinderschutz im Internet noch im Wege. Was Rörig genau mit "Verhältnis Datenschutz zum Kinderschutz" meint, erläuterte er in dem aktuellen Interview nicht. Bei früherer Gelegenheit hatte er eine EU-rechtskonforme Vorratsdatenspeicherung gefordert, um die Spur zu den Tätern nicht zu verlieren.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Sony hat eine unbekannte Summe in den Chat-Service Discord investiert. Beide Unternehmen kündigten eine Partnerschaft an, in deren Rahmen Discord mit Sonys Playstation Network verbunden werden soll. Was das genau bedeutet, blieb offen. Das PSN ist der Hintergrund-Dienst der Playstation-Konsolen. Denkbar ist beispielsweise, dass Freunde von Discord ins PSN übernommen werden können, oder dass Sony eine Discord-App auf seinen Playstation-Konsolen anbietet. Die Partnerschaft ist bemerkenswert, weil bis vor Kurzem noch Sonys größter Konsolenkonkurrent Microsoft um den Gaming-Chat-Dienst geworben hatte.

Das kam überraschend: "Wir haben die Entscheidung getroffen, unsere Ehe zu beenden", twitterten Melinda und Bill Gates am Montag zeitgleich. Als Grund nannten beide, dass sie nicht glauben, gemeinsam weiter wachsen zu können. Die Trennung werde privat vollzogen. Ihre Gates Foundation, die weltweit größte gemeinnützige Stiftung, wollen sie gemeinsam weiterführen.

(igr)