Kurz informiert: Verbrennungsmotor, Google I/O, Städtebau, Apple

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Kurz informiert: Verbrennungsmotor, Google I/O, Städtebau, Apple
Von
  • Isabel Grünewald

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments befürwortet mehrheitlich die Position der EU-Kommission, ab 2035 nur noch emissionsfreie Pkw und leichte Nutzfahrzeuge neu zuzulassen. Bis Ende 2025 soll die EU-Kommission einen Bericht über die Fortschritte auf dem Weg zum emissionsfreien Straßenverkehr vorlegen, in dem es auch um die Auswirkungen für die Verbraucher und den Arbeitsmarkt gehen soll. Im Juni soll der nun verabschiedete Standpunkt des Umweltausschusses im Plenum des EU-Parlaments zur Abstimmung stehen, darauf könnten noch im kommenden Sommer Verhandlungen im Ministerrat über die endgültige Gestalt der Normen in der geplanten Verordnung folgen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Inhalt geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Brille, die Sprache hört, erkennt, notfalls übersetzt und als Untertitel einblendet – daran arbeitet Google. Das hat Konzernchef Sundar Pichai am Ende seiner Eröffnungspräsentation der Google I/O verraten. Ein aufwendig gestaltetes Video zeigte das ausdrücklich als frühen Prototypen bezeichnete Augmented-Reality-Gerät. Einen Namen für das aktuelle Projekt verriet Pichai nicht. Sein Ziel ist eine Brille, die Verständnis zwischen Menschen im echten Leben verbessert, ohne dass der Augenkontakt verloren geht oder sie durch Tonausgabe abgelenkt werden.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Südkoreas Metropole Busan putzt sich schon vor der Bewerbung zur Weltausstellung 2030 als architektonischer Technologieführer heraus. Jetzt stellten die Stadt, das UN-Habitat und die Initiative Oceanix das Design den ersten Prototypen von schwimmenden Städten vor, die Küstenbewohnern auch bei steigendem Meeresspiegel sichere Wohnorte liefern sollen. Das Konzept wirkt wie eine überdimensionierte Seerosenzucht: Ab 2025 werden kleine, rundliche Flöße mit vier- bis sechsgeschossigen Häusern in einem Hafen der Küstenstadt zu Wasser gelassen. Sie sollen 12.000 Menschen Platz zum Leben, Arbeiten und Vergnügen bieten, berichtet MIT Technology Review. Sonnen- und Windkraftwerke versorgen die Stadt mit Strom, ihre Abwässer werden recycelt. Brücken verbinden die Inseln untereinander und mit dem Land.

Der größte Erdölkonzern der Welt, Saudi Aramco, hat Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt abgelöst. Während der Aktienkurs von Saudi Aramco in den vergangenen Wochen von den hohen Ölpreisen profitierte, gerieten Apples Papiere wegen steigender Kapitalmarktzinsen, Lieferengpässen und Wachstumssorgen immer mehr unter Druck. Am Mittwoch fiel das Unternehmen um fünf Prozent auf den niedrigsten Stand seit Ende Oktober vergangenen Jahres.

(igr)