Kurz informiert: Zero Trust, Klimaticket, Inflation, Sony Inzone

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Von
  • Isabel Grünewald

Der Bund will auf die aktuelle Cybersicherheitslage reagieren, die sich mit dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine nach offizieller Darstellung "massiv geändert" hat. Insbesondere die mit der Hackerattacke auf den Bundestag bekannt gewordenen Netze des Bundes müsse der Staat so aufstellen, "dass wir schrittweise in Richtung Zero-Trust-Architektur gehen", erklärte Andreas Könen, Leiter der Abteilung Cyber- und IT-Sicherheit im Bundesinnenministerium. Das bedeutet, dass jeder einzelne Zugriff eine Authentifizierung erfordert. Vor allem an Cloud-Infrastrukturen werde der Staat gesonderte Ansprüche stellen, um auch die heimische Wirtschaft zu stärken, stellte Könen klar.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Inhalt geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Politiker, Verbraucherschützer und Kommunen fordern, als Nachfolge zum Neun-Euro-Ticket ein dauerhaft vergünstigtes Angebot für den ÖPNV zu schaffen. Ein Bericht im Handelsblatt könnte ihnen Hoffnung bereitet haben, denn darin ist die Rede davon, der Bund plane ein "Klimaticket". Zwei zuständige Ministerien mochten dies gegenüber heise online nun nicht bestätigen. In der Tat plant die Bundesregierung, im Juli ein Klimaschutzsofortprogramm vorzulegen, dazu liefen derzeit Ressortabstimmungen, heißt es aus dem Grün-geführten Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Auch das FDP-geführte Bundesministerium für Digitales und Verkehr erklärte gegenüber heise online, dass es den regierungsinternen Abstimmungen zum Sofortprogramm nicht vorgreifen könne.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Im Mai lag die Inflationsrate bei 8 Prozent. Das bedeutet: Das Einkommen ist 8 Prozent weniger wert. Deshalb denkt laut einer YouGov-Umfrage jeder fünfte Deutsche darüber nach, den Kaufkraftverlust durch eine Gehaltserhöhung auszugleichen. Gehalts- und Verhandlungsexpertin Claudia Kimich rät von dieser Begründung allerdings ab: "Mehr Geld kann man wegen guter Leistung verlangen und nicht wegen einer stark gestiegenen Inflation." Die Informatikerin empfiehlt daher vor Gehaltsgesprächen, den eigenen Marktwert herauszufinden. Das ganze Interview lesen Sie auf heise online.

Sony hat drei neue Headsets unter seinem neuen Markennamen Inzone angekündigt. Die Kopfhörer richten sich an anspruchsvolle Gamer und kommen in drei Qualitätsstufen. Alle drei Modelle haben ein klappbares Mikrofon mit Stummschalter und unterstützen Raumklang, damit sich Gegner in Ego-Shootern besser orten lassen. Aktiviert wird die Raumklangfunktion in der PC-App INZONE Hub. Optional kann man noch per Handy-App seine Ohren abfotografieren, um den Raumklang auf ihre individuelle Form anpassen zu lassen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(igr)