LG will Premium-Smartphones noch mit bis zu drei Android-Updates versorgen

LG-Smartphones sind bald Geschichte, doch ganz im Regen will der südkoreanische Konzern seine Kunden nicht stehen lassen und gibt ein Update-Versprechen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge
Messe, MWC, MWC 2018, LG,

(Bild: heise online)

Von
  • Oliver Bünte

Der koreanische Technik-Konzern LG hat nach der Ankündigung, seine Smartphone-Sparte bis Ende Juli 2021 einzustellen, das Versprechen abgegeben, seine Smartphones mit Android-Betriebssystem weiter mit Updates zu versorgen. Ab dem Kaufjahr sollen noch bis zu drei Betriebssystem-Updates für die jeweiligen Smartphones erfolgen.

Wie LG am Mittwoch in einer knappen Mitteilung schreibt, gilt dies für alle Premium-Smartphones von LG. Gemeint sind damit die Smartphones Velvet und Wing sowie Smartphones der G- und V-Serie, die bereits seit 2019 auf dem Markt sind. Sie sollen demnach drei Android-Updates ab Erscheinungsjahr erhalten. Bestimmte Modelle von 2020 wie LG-Stylo und Smartphones der K-Serie erhalten lediglich zwei System-Updates. LG weist dabei darauf hin, dass sämtliche Updates von Googles Update-Zyklus seines Android-Betriebssystems und von weiteren Faktoren wie beispielsweise der Kompatibilität zu den Geräten abhängt.

LG produziert nach dem angekündigten Rückzug aus dem Smartphone-Geschäft im zweiten Quartal 2021 weiterhin Android-Mobiltelefone, nach eigenen Angaben, um den vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Netzbetreibern und anderen Partnern nachzukommen. Smartphones von LG können also weiterhin erworben werden. Bestimmte Mobiltelefone sollen neben allgemeinem Support für einen gewissen Zeitraum auch noch Sicherheitsupdates erhalten, verspricht LG.

LG hat in der Vergangenheit nicht besonders durch seine Update-Politik für seine Android-Smartphones geglänzt. Selbst die Flaggschiff-Modelle erhielten nur verzögert Updates. Zwar verstärkte LG ab 2018 die Bemühungen durch den Aufbau eines Software Upgrade Centers als eigene Abteilung, um möglichst schnell Android-Updates für ihre Modelle herauszubringen und im Wettbewerb bestehen zu können. Allerdings änderte sich danach kaum etwas. Die meisten neuen Premium-Smartphones von LG beispielsweise sollen erst bis Ende 2021 Android 11 erhalten – also rund ein Jahr, nachdem das Betriebssystem von Google veröffentlicht wurde.

(olb)