"Laptops für die Ukraine": Spenden für Schulen, Krankenhäuser und Verwaltung

In der Ukraine werden dringend Laptops benötigt. In einer Initiative ruft die EU zu Spenden für Schulen, Krankenhäuser und die ukrainische Verwaltung auf.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Ukraine,High,Resolution,Donate,Concept

(Bild: xtock/Shutterstock)

Update
Von
  • Bernd Mewes

In der Ukraine werden dringend Laptops, Smartphones und Tablets benötigt. In einer von der EU-Kommission, dem ukrainischen Ministerium für digitalen Wandel und der europäischen Organisation Digitaleurope gestarteten Initiative sollen Schulen, Krankenhäuser und öffentliche Verwaltungen mit den Geräten ausgestattet werden. Ziel ist die Bereitstellung in den am stärksten betroffenen Kriegsregionen in der Ukraine.

Dem Aufruf zufolge soll in Krankenhäusern mit den gespendeten Geräten die Grundversorgung sichergestellt werden. Für Schulen wird die Zahl auf rund 70.000 beziffert, damit der Unterricht fortgesetzt werden kann. Darunter fallen etwa 5.000 Schulen und 200.000 Schüler, die seit Kriegsbeginn in den betroffenen Gebieten im Fernunterricht ausbilden und ausgebildet werden. Die ukrainische Verwaltung sei ebenfalls auf Spenden angewiesen und bezeichnet den Bedarf "als sehr dringlich". Verwaltungsangestellte und Krankenhausmitarbeiter "werden noch viel mehr Geräte benötigen", heißt es in der Mitteilung, ohne Nennung von konkreten Zahlen.

Benötigt werden laut der Mitteilung "neue oder gebrauchte und funktionsfähige Ersatz-Laptops, Smartphones oder Tablets".

Unternehmen können größere Spenden direkt über das EU-Katastrophenschutzverfahren (PDF), das 2001 von der Europäischen Kommission eingerichtet wurde und zu deren Aufgaben etwa der Transport von Gütern zählt, abwickeln. Kleinere Spenden von Organisationen, Unternehmen und "Bürgern mit Sitz in Belgien" nehme die Organisation Digitaleurope entgegen.

Die Sammelstellen der Initiative sollen auf ganz Europa ausgeweitet werden. An wen sich deutsche Interessierte aktuell wenden können, wird in dem Aufruf nicht ausgeführt. Eine Antwort auf Anfrage von heise online steht aktuell noch aus.

Update

Spenden von mehr als 50 Artikeln werden einer Sprecherin der Kommission zufolge überall in der EU abgeholt. Spendenbereite mit kleineren Mengen (bis zu 50 Laptops) können für Anfragen den Kontakt auf der Website nutzen, diese würden derzeit in Brüssel gesammelt.

Aus Kommissionskreisen heißt es weiter, dass Organisationen ermutigt werden, Sammelstellen in anderen Teilen Europas einzurichten. "Wir bitten Freiwillige, Sammelstellen in ganz Europa einzurichten und werden die Informationen über verfügbare Sammelstellen regelmäßig auf LaptopsforUkraine.com veröffentlichen", so die Sprecherin weiter.

Zunächst sei geplant, dass die Spenden bis Februar gesammelt werden.

Digitaleurope ist eine Dachorganisation aus nationalen Elektronikverbänden und großen Elektronikunternehmen aus Europa, den USA und Japan – darunter etwa Google, Amazon, Microsoft, Apple, Dell, Sony, HP und Intel. Laut LobbyControl ist sie "der wichtigste Lobbyverband der globalen IT-Branche auf EU-Ebene" und vertritt unter anderem den deutschen Digitalverband Bitkom. Digitaleurope ist nach belgischem Recht ein international gemeinnütziger Verein mit Hauptsitz in Brüssel.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Opinary GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(bme)