Lautsprecher: Sonos reicht weitere Patentklage gegen Google ein

Sonos hat eine weitere Patentklage gegen Google eingereicht. Der Suchmaschinen-Riese kopiere die Technik kleinerer Firmen, sagt Sonos.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Sonos

(Bild: dpa, Christoph Dernbach/dpa)

Von
  • Daniel Herbig

Sonos hat eine weitere Patentklage gegen Google eingereicht. Dieses Mal klagt das Unternehmen vor einem US-Gericht in Texas. Es geht in der Klage um fünf Patente, die Funktionalitäten von WLAN-Lautsprechern beschreiben – darunter etwa die Möglichkeit, die Wiedergabe auf dem Lautsprecher vom Smartphone aus zu steuern.

Bereits im Januar hatte Sonos eine erste Patentklage gegen Google erhoben und gleichzeitig eine Beschwerde bei der US-Aufsichtsbehörde für internationale Handelsbeziehungen (US International Trade Commission) eingereicht. Darin geht es um fünf ältere Sonos-Patente. In der Zwischenzeit hat auch Google begonnen, juristisch gegen Sonos vorzugehen. Sonos verletze unter anderem Google-Patente zur Suche nach Lieblingstiteln in der App, zum Umgang mit Kopierschutz sowie zur Geräuschreduzierung bei Sprachaufnahmen, behauptet Google.

Dem US-Technikmagazin The Verge sagte Eddie Lazarus, Chef-Jurist bei Sonos: "Es ist für uns wichtig, das Ausmaß zu zeigen, in dem Google Technik kopiert." Das Verhältnis zwischen Google und Sonos ist wegen der laufenden Gerichtsverfahren angespannt. Allerdings arbeiten beide Unternehmen weiterhin zusammen. Googles smarter Voice-Assistant kommt bei mehreren Sonos-Lautsprechern zum Einsatz. Ziel sei trotz der Streitigkeiten, eine positive Beziehung zu Google zu führen, sagte Lazarus.

Sonos gilt als das Unternehmen, das WLAN-Lautsprechern zur Prominenz verholfen hat. "Wir glauben, dass die meisten Unternehmen im Bereich Home Audio auf die eine oder andere Art gegen unsere Patente verstoßen", sagte Lazarus The Verge, "Wir waren früh dran. Diese Technik war nicht allgegenwärtig, als Sonos sie entworfen hat."

Begonnen hat die Partnerschaft zwischen Google und Sonos schon 2013. Sonos übermittelte im Rahmen der Zusammenarbeit Unterlagen über die eigenen Geräte an Google. Zwei Jahre später soll Google dann das erste Produkt auf den Markt gebracht haben, das gegen Sonos-Patente verstößt, argumentiert das Audio-Unternehmen. Gemeint ist damit der Chromecast Audio – ein Dongle, das bei herkömmliche Lautsprecher eine WLAN-Steuerung ermöglicht. Weitere Lautsprecher der Nest-Reihe sollen ebenfalls gegen Sonos-Patente verstoßen. Einen neuen Nest-Lautsprecher wird Google voraussichtlich am Abend des 30. Septembers bei seinem Hardware-Event vorstellen.

(dahe)