League of Legends: Hacker dringen in Entwicklungsumgebung von Riot Games ein

Der Entwickler der erfolgreichen Videospiele League of Legends und Valorant kann derzeit aufgrund eines Sicherheitsvorfalls keine Spiele-Patches bereitstellen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Panorama Images/Shutterstock.com)

Von
  • Dennis Schirrmacher

Unbekannte Angreifer konnten sich Zugriff auf die Entwicklungsumgebung von Riot Games verschaffen. Das Studio ist unter anderem für League of Legends verantwortlich. Der Vorfall soll konkret den Mechanismus zum Ausliefern von Patches betreffen, sodass sie derzeit keine Updates für ihre Spiele bereitstellen können.

Das haben die Entwickler auf Twitter mitgeteilt. Wann das Problem gelöst ist, ist bislang nicht bekannt. Riot Games versichert, dass es zurzeit keine Hinweise darauf gibt, dass die Angreifer Zugriff auf persönliche Daten von Spielern hatten.

Unklar bleibt bislang, wie der Angriff vonstatten ging. Der Entwickler spricht in diesem Kontext nur von einer erfolgreichen Social-Engineering-Attacke. Derzeit arbeite man noch daran, den Vorfall aufzuarbeiten. Weitere Informationen sollen folgen.

(des)