Liberty Global: Übernahme von Schweizer Sunrise nahezu abgeschlossen

Weniger als 2 Prozent der Sunrise-Aktien fehlen Liberty Global noch zur vollständigen Übernahme des zweitgrößten Schweizer Telekom-Anbieters.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: Sunrise)

Von
  • dpa

Der britisch-amerikanische Kommunikations- und Breitbandriese Liberty Global hat die Übernahme des zweitgrößten Schweizer Telekom-Anbieters Sunrise praktisch abgeschlossen. Ihm gehörten inzwischen mehr als 98 Prozent der Sunrise-Aktien, teilte das Unternehmen in der Nacht zu Donnerstag in Denver in den USA mit. Es hatte sein Kaufangebot im August vorgelegt. Die Sunrise-Aktionäre erhalten fünf Milliarden Franken (4,6 Mrd Euro).

Sunrise soll Anfang nächsten Jahres mit der ebenfalls zu Liberty Global gehörenden Kabelnetzbetreiber UPC zusammengelegt werden. Das neue Unternehmen soll der Nummer eins, Swisscom, stärker Konkurrenz machen. Sunrise und UPC Schweiz haben zusammen einen Umsatz von 3,1 Milliarden Franken, 2,1 Millionen Mobilfunkabo-Kunden, 1,2 Millionen Breitbandkunden und 1,3 Millionen TV-Abonnenten. Der Marktanteil liegt in jedem Bereich bei rund 30 Prozent.

Erst im Oktober gab die Eidgenössische Wettbewerbskommission (WEKO) grünes Licht für die geplante Fusion. Sie sehe keine Gefahr einer marktbeherrschenden Stellung und rechnet mit mehr Wettbewerb.

(cbo)