Lieferdienst per Drohne: Wing landet in erster US-Metropole

Das Alphabet-Tochterunternehmen setzt Kurs auf Dallas. Dort sollen die autonom fliegenden Drohnen unter anderem Medikamente und Eiscreme ausliefern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

Der Drohnen-Lieferdienst Wing geht in der US-Metropole Dallas an den Start.

(Bild: Wing)

Von
  • Malte Kirchner

Der Drohnen-Lieferdienst Wing geht am Donnerstag, 7. April, erstmals in einer US-Metropole an den Start. Das Tochterunternehmen der Google-Mutter Alphabet wird dort unter anderem Waren der Apothekenkette Walgreens sowie Eiscreme, Tiermedikamente und Erste-Hilfe-Sets an Haushalte ausliefern, teilte Wing-Technologiechef Adam Woodworth mit. Am Anfang wolle man in einem kleinen Bereich des Großraums anfangen und das Angebot dann ausbauen.

Erfahrungen hat Wing bereits in vier Städten auf drei Kontinenten gesammelt. Standorte sind Canberra und Logan in Australien, die finnische Hauptstadt Helsinki und Christiansburg im US-Bundesstaat Virginia. Insgesamt über 200.000 Mal starteten die Drohnen mit einer Flügelspannweite von einem Meter, die bei Anlieferung nicht zur Landung ansetzen, sondern die Waren aus sieben Metern Höhe mittels einer Leine abseilen. Die Fluggeräte sind bis zu 104 km/h schnell und können nach Unternehmensangaben in einem Radius von 20 Kilometern eingesetzt werden.

Wing wurde 2019 als erster Drohnen-Betreiber für den Lufttransport in den USA zugelassen. Die Fluggeräte werden über ein Uncrewed Traffic Management System automatisch geflogen und bewegen sich in einer Flughöhe von 45 Metern über dem Grund. Menschen greifen nur ein, wenn es zu Problemen kommt. Jede Drohne kann kleine Pakete mit einem Gewicht von bis zu 1,2 Kilogramm tragen.

Lesen Sie auch

(mki)