Linux-Distribution: EndeavourOS 22.6 vereinfacht Installation

Die Version 22.6 der Linux-Distribution EndeavorOS bringt vor allem aktualisierte Pakete mit. Kleine Verbesserungen gibt es etwa beim Installationsassistenten.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Aufmacher EndeavourOS 22.6 aktualisiert Pakete
Von
  • Dirk Knop

Mit dem Release 22.6 von EndeavourOS, Codename Artemis, legen die Projekt-Maintainer vor allem einen Schnappschuss mit aktualisierten Paketen vor. Neben neuerer Software bringt die Linux-Distribution, die auf Arch-Linux mit seinem Rolling-Release basiert, aber auch Verbesserungen. So ist etwa der Offline-Installer, der standardmäßig den Xfce-Desktop installiert, deutlich aufgeräumt worden.

Auf dem Installations-ISO findet sich ein kombinierter Offline- und Online-Installer. Damit lässt sich auswählen, ob direkt der vollständige Xfce-Desktop von dem Medium installiert werden soll. Oder ob mittels Online-Option einer der sieben weiteren ab Werk unterstützten Desktop-Umgebungen auf dem Rechner landen soll: Xfce, Mate, LXQt, LXDE, Cinnamon, Plasma, Gnome, Budgie. Zudem gibt es die Wahl zwischen dem Window Manager Openbox und den Tiling Window Managern i3-WM, BSPWM, Sway, Qtile und Worm.

Die Entwickler betonen augenzwinkernd, dass sie die Checkboxen für die nötige Basisinstallation im Installer-Menü bereits aktiviert hätten. Nutzerinnen und Nutzer müssten nur noch die gewünschte Desktopumgebung auswählen. In der Praxis ist es natürlich nicht ganz so einfach, aber fast.

So müssen Interessierte selbstverständlich einen Nutzernamen mit Passwort angeben und auswählen, ob sie die Festplatte löschen oder ein bestimmtes eigenes Partitionslayout anpassen möchten. Auch die Zeitzonen-, Sprach- sowie die Tastaturlayout-Auswahl sind noch zu treffen (die Vorgaben passen wohl für die meisten und können mit einfachem Klick auf "Weiter" übernommen werden) – viel mehr ist nicht nötig, um EndeavourOS 22.6 auf die Festplatte zu befördern.

Viele mitgelieferte Software ist wieder auf dem (fast) aktuellen Stand. So kommen die Pakete Calamares 3.2.60, Firefox 101.0.1, Linux Kernel 5.18.5, Mesa 22.1.2, Xorg-Server 21.1.3 und die Kernelmodule nvidia-dkms 515.48.07 auf dem Installationsmedium mit. Unter anderem der Webbrowser ist jedoch nach dem ersten Update-Lauf selbstverständlich auf dem jüngst veröffentlichten Stand Firefox 102.

Firefox ist nach dem ersten EndeavourOS-22.6-Update auf aktuellem Stand 102.

(Bild: Screenshot)

Mit dem neuen Release werden sowohl archlinux-keyring als auch endeavouros-keyring vor der Online-Installation aktualisiert, um Keyring-Probleme zu vermeiden. pipewire-media-session wurde durch wireplumber ersetzt. Für die Budgie-Desktopumgebung haben die Entwickler budgie-control-center zu den EndeavourOS-Repositories hinzugefügt, um für eine verbesserte und native Nutzererfahrung für Budgie-Nutzer zu sorgen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Opinary GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zudem starten die Xfce4- und i3-Installation das Firewall-Applet nicht mehr standardmäßig neu. Jetzt unterstützt die Distribution auch das Downgrading von Paketen (eos-downgrade). Und es gibt eine Installationsoption für EndeavourOS auf ARM-Systemen.

Auf der Release-Webseite von EndeavourOS verlinken die Projektbetreiber auch mehrere Download-Mirrors, von denen sich die Installations-Abbilder herunterladen lassen.

Aktuelle Linux/Unix-Versionen

Der aktuelle Stand der wichtigsten Unix- und Linux-Distributionen:

(dmk)