Luxus-Elektroauto Lucid Air soll Anfang 2021 zu haben sein

Die Elektro-Limousine des kalifornischen Unternehmens Lucid Motors könnte bald auf den Markt kommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 110 Beiträge

Auf dem richtigen Level des autonomen Fahrens dürfte der Mann am Lenkrad jetzt auch über sich in den Himmel schauen.

(Bild: Lucid Motors)

Von

Das kalifornische Unternehmen Lucid Motors hat den Verkaufsbeginn seines Luxus-Elektroautos bekannt gegeben. Anfang 2021 soll die Limousine Lucid Air ausgeliefert werden, heißt es in einer Mitteilung.

Ursprünglich sollte das 2016 angekündigte Fahrzeug in diesem Jahr auf den Markt kommen, doch daraus wurde nichts. Inzwischen war ein Video zu sehen, in dem der Lucid Air die angestrebte Reichweite von umgerechnet 640 km demonstrieren soll. Am 9. September soll das Auto endlich in einer Präsentation zu sehen sein, schreibt Lucid Motors.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Das Auto soll unter anderem einen autonomen Parkassistenten haben, einschlafende Fahrer wecken, automatisch notbremsen und die Geschwindigkeit dem Highway-Verkehr anpassen können. Dafür sorgen soll das Fahrassistenzsystem DreamDrive mit 32 multimodalen Sensoren aus Kameras, Radar- und Ultraschall-Sensoren sowie einem Langstrecken-Lidar.

Luxus-Elektroauto Lucid Air (51 Bilder)

Die E-Luxuslimousine in der Ausführung vom Sommer 2019. Die Reichweite von etwa 640 km soll …
(Bild: Lucid Motors)

Damit soll Level 2 des automatisierten Fahrens möglich sein, auf dem das Fahrzeug die Spur halten, bremsen und beschleunigen kann, der Fahrer aber immer sein Auto im Griff haben muss. Mit einem Update sei laut Lucid Motors Level 3 möglich, auf dem der Fahrer sich zwischendurch kurz auch einmal um etwas anderes als um den Verkehr kümmern darf.

(Quelle: Lucid Motors)

Für den Verkauf will Lucid Motors in den USA kommendes Jahr 20 Verkaufsstellen eröffnen. Für die Reservierung müssen Kunden 1000 US-Dollar hinterlegen, die sie zurückbekommen sollen, wenn sie ihr Ansinnen revidieren. Der endgültige Preis für eine Limousine steht noch nicht fest, in Medienberichten war von 100.000 US-Dollar die Rede.

(anw)