MS Teams einfach um eigene Apps erweitern – mit Low Code

Mit den neuen Teams-Erweiterungen Power Apps und Power Virtual Agents lassen sich eigene Teams-Apps ohne aufwendige Programmierung entwickeln.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Oliver Diedrich

Seit dem Sommer bietet Microsoft Teams die Möglichkeit, Drittanbieter-Apps zu integrieren. So lassen sich nicht nur Microsoft-Anwendungen aus Teams heraus nutzen, sondern auch Anwendungen anderer Hersteller wie Trello oder Github. Die Entwicklung solcher Teams-Apps ist allerdings recht aufwendig.

Jetzt hat Microsoft für die Möglichkeit von Drittanbeiter-Erweiterungen zwei neue Teams-Apps vorgestellt, mit denen Anwender schnell und ohne große Programmierkenntnisse eigene Erweiterungen für Teams entwickeln können sollen. Power Apps ist eine klassische Low-Code-Umgebung zur Entwicklung von Teams-Apps, die externe Datenquellen in Teams verfügbar macht. Die App Power Virtual Agents erlaubt die Erstellung eigener Chatbots.

In einem Blogbeitrag zeigt Microsoft in zwei Videos, wie man mit den beiden neuen Teams-Apps arbeitet. Die damit erstellen Teams-Apps lassen sich anderen Teams-Nutzern der gleichen Organisation zugänglich machen. Microsoft verspricht responsive Teams-Apps, die sich auf allen Geräten nutzen lassen.

(odi)