MX Linux 19.4: Modellpflege und LTS-Kernel für die AHS-Variante

Die neue Version der Debian-basierten Linux-Distribution umfasst unter anderem aufgefrischte Desktop-Umgebungen (Xfce, Plasma), Bugfixes und Software-Updates.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 38 Beiträge

(Bild: MX Dev Team / Wikimedia Commons / GPLv2)

Von
  • Martin Gerhard Loschwitz

Seit vergangener Woche ist eine neue Version der Linux-Distribution verfügbar, die seit langer Zeit unverändert das Seitenzugriffs-Ranking der bekannten Website "DistroWatch" anführt: MX Linux 19.4 umfasst vor allem Bugfixes und Updates für Desktopumgebungen und vorinstallierte Anwendungen, aber auch einigen Detailverbesserungen des Systems.

MX Linux, das aus einem gemeinsamen Projekt von antiX- und ehemaliger MEPIS-Community entstanden ist, soll nach Entwicklerangaben optisch ansprechende und effiziente Desktops mit hoher Stabilität und Performance kombinieren. Unter der Haube werkelt Debian GNU/Linux in der aktuellen "stable"-Version; hinzu kommen Pakete aus dem MEPIS-Derivat antiX beziehungsweise simplyMEPIS.

Seit MX Linux 19.1 steht jedes Minor Release wahlweise in einer "Advanced Hardware Support"(AHS)- und einer Standard-Variante bereit. Die AHS-Ausgabe enthält mit MX Linux 19.4 erstmals einen zurückportierten LTS-Kernel aus der 5.10er-Serie, nämlich 5.10.24. Aktualisierte MESA(20.3.4)- und neue Firmware-Pakete runden die bessere Hardware-Unterstützung der AHS-Ausgabe ab. Jenen Nutzern wiederum, deren Hardware vom neuen Kernel schlicht nicht mehr erkannt wird, kommt die Standard-Ausgabe von MX Linux 19.4 entgegen, die wie schon bisher den Standard-Kernel von Debian GNU/Linux 4.19 (und MESA 18.3.6) an Bord hat.

Wie gewohnt stellt MX Linux Nutzern auch puncto Desktopumgebung zwei Varianten zur Wahl. Die eine Variante nutzt die schlanke Desktop-Umgebung Xfce, die im neuen Minor Release in der nicht ganz frischen Version 4.15 dabei ist; aktuell wäre 4.16. Die zweite Variante, die KDE und Plasma 5.15 verwendet, steht nur in Kombination mit der AHS-Ausgabe von MX Linux 19.4 zur Verfügung.

Enthalten sind in beiden Geschmacksrichtungen alle aktuellen Fehlerkorrekturen aus Debian GNU/Linux 10. Beliebte Desktop-Software liegt, wie beispielsweise Firefox 87, in hinreichend aktueller Version bei oder lässt sich über Linux-MX-eigene Zusatzverzeichnisse nachinstallieren. Auf diesem Wege kann etwa LibreOffice 7 das altbackene LibreOffice 6 aus Debian ablösen.

MX Linux 19.4 bringt auch ein paar Verbesserungen im Detail mit. Per grafischer Anzeige bewertet der Installationsassistent des Systems etwa die Stärke des Passworts, das ein Nutzer angibt. Die Übersetzungen einer Vielzahl von Apps, die speziell für MX Linux entwickelt werden, wurden in MX Linux 19.4 nach Entwicklerangaben außerdem verbessert.

Wer bereits MX Linux verwendet, kann über die eingebauten Update-Mechanismen des Systems auf die neue Version umsteigen. Für frische Installationen stellt das Projekt ISO-Abbilder zur Verfügung – in der AHS-Ausgabe mit Xfce und KDE jeweils als 64-Bit- und in der Xfce-Standard-Ausgabe zusätzlich auch als 32-Bit-Variante. Download-Links und weitere Informationen sind den Release Notes zu MX Linux 19.4 zu entnehmen.

(ovw)