heise-Angebot

Mac & i Heft 3/2021 jetzt im Handel

M1-Macs: Fragen und Antworten • AirTags im Test • Windows-Virtualisierung • Bedienungshilfen • Google/Apple Maps • iOS-Browser • MagSafe-Zubehör • Videoklingeln

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Stephan Ehrmann

Mac & i Heft 3/2021 ist jetzt auch im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich – und außerdem natürlich weiterhin im Heise Shop – wahlweise auf Papier oder als PDF. Die Themen:

Seit gut einem halben Jahr gibt es die neuen Macs mit den ARM-basierten M1-CPUs – und viele potenzielle Käufer sind verunsichert wie seit langem nicht mehr: Kann man einen der neuen Rechner nun kaufen oder bleibt man sicherheitshalber noch mal bei der Intel-Plattform? Welche SSD-Kapazität ist sinnvoll? Lohnt das Warten auf die zweite Generation von ARM-Macs? Funktioniert Peripherie weiterhin? Sind 16 oder gar 8 GByte nicht zu wenig RAM? Lohnt sich das MacBookPro 13" im Vergleich zum MacBook Air? Und so weiter: Mac & i gibt verständliche Antworten auf die 21 wichtigsten Fragen und sagt, was sich in Sachen Software-Unterstützung und neuen M1-Apps getan hat. Außerdem hat die Redaktion eine Umfrage unter tausenden Abonnenten zu ihren Erfahrungen mit der Leistung, der Akkulaufzeit und der Kompatibilität von M1-Macs ausgewertet – die interessanten Ergebnisse stehen im Heft.

Wo ist der Schlüssel, wo der Geldbeutel? Wie schnell man in einigen Situationen mit Apples neuem Helferlein AirTag und dem App-Netzwerk „Wo ist?“ Verlorenes wiederfindet, hat uns überrascht. Doch es gibt auch Kritik. Mac & i wiegt die Stärken und Schwächen ab und vergleicht die AirTags mit dem recht erfolgreichen Mitbewerber Tile. Außerdem erklären die Autoren, wie die Technik im Hintergrund arbeitet und was an Apples gut gemeintem Datenschutzkonzept stört.

Mac & i Heft 3/2021: Titelbild …

Mal eben ein angesagtes Windows-Spiel oder ein Programm aus der Firma auf dem Mac nutzen – auf Intel-Macs ein Kinderspiel, da das Herz der Hardware, der Prozessor, auf beiden Systemen identisch ist. Welche Möglichkeiten haben Anwender auf den neuen und bereits sehr erfolgreichen M1-Macs? Und was taugen die Lösungen Parallels Desktop – neuerdings auch in einer Variante für ARM-Windows erhältlich –, VMware Fusion, CodeWeavers CrossOver und VirtualBox im Vergleich mit Apples Boot Camp für Intel-Macs in der Praxis? Mac & i vergleicht die Virtualisierer im Detail, beschreibt die Performance-Unterschiede und sagt, welche Intel-Apps sich unter ARM-Windows emulieren lassen.

Apples Karten-App wird immer besser. Einige neue Funktionen haben allerdings noch nicht den Weg über den großen Teich nach Europa gefunden. Wir liefern 27 Tipps zu versteckten sowie erweiterten Funktionen in Apple Karten sowie Google Maps und verraten, wo man besser auf die Konkurrenz ausweicht.

Ein erster Blick in Mac & i Heft 3/2021 (10 Bilder)

In Apples Bedienungshilfen gibt es viele sehr praktische Einstellungen für iPhone und iPad, von denen die meisten Nutzer:innen nichts ahnen. Unsere Tipps führen durch die besten Funktionen, mit denen Sie Ihre Geräte noch komfortabler machen – und Nervkram abschalten. Auch macOS unterstützt Menschen mit Beeinträchtigungen durch geniale Hilfsmittel. Viele davon erweisen sich auch für Mac-Nutzerinnen und -Nutzer ohne Beeinträchtigungen als nützlich. Mac & i zeigt, wie Sie die wichtigsten davon einsetzen.

Wer eigene Info-Fensterchen für den Home-Bildschirm programmieren will, muss nicht gleich in Swift und Xcode einsteigen. Widgets können Sie auch mit dem kostenlosen Scriptable und JavaScript erstellen. Am Beispiel einer Fahrplanauskunft für die ICEs der Deutschen Bahn zeigen wir, wie’s geht.

Aus dem Internet heruntergeladenen Apps und Dokumenten hängt macOS ein Quarantäne-Attribut an. Es sorgt dafür, dass die Systemfunktion Gatekeeper jede App beim ersten Start einer tiefgehenden Prüfung unterzieht, um sicherzustellen, dass sie nicht manipuliert und mit Schadsoftware behaftet ist. Tatsächlich hängt an dem Quarantänesystem und diesem erweiterten Attribut aber sehr viel mehr: Mac & i zeigt, wie Apple Anwender:innen vor böswilliger Software und Dokumenten schützt und was es über die Zusammenhänge zu wissen gilt.

Apples Entwicklungsumgebung bietet viele Möglichkeiten, um den Code von Programmen zu analysieren, Fehler zu entdecken und sie zu beheben: In der Developer's Corner geht es dieses Mal um das Debugging in Xcode. Der erste Teil widmet sich dem Tracing und Logging.

Endlich gibt es auch den iMac mit einem M1-Prozessor aus Apples eigener Entwicklung – er kostet sogar weniger Geld als der mit Intel-Architektur. Zudem hat er ein flaches Gehäuse in vielen Farben und einen hochauflösenden 24-Zoll-Bildschirm spendiert bekommen. In den meisten Benchmarks rennt er seinem Vorgänger davon, doch nicht in allen. Wir wollten wissen: Wie schneidet er im Labor und wie in der Praxis ab?

Apple hat mit dem iPhone 12 einen magnetischen Haltemechanismus für das induktive Laden eingeführt, der die Leistung auf 15 Watt verdoppeln soll. In der Folge kommen nun mehr und mehr passende Ladeadapter, Akkus, Hüllen, Halterungen und anderes Zubehör für MagSafe auf den Markt. Rund 20 davon schaute Mac & i etwas genauer an.

Bis vor kurzem konnte man auf iPhone und iPad nur Safari als Standard-Browser konfigurieren, doch diese Dominanz hat Apple in iOS 14 aufgehoben. Die Alternativen Google Chrome, Firefox, Microsoft Edge und Brave sind daher interessanter denn je. Wir vergleichen die vier populären Konkurrenten mit Safari, weil sie so manches besser machen.

Videotürklingeln sind eine coole Sache, nicht nur für Hausbesitzer: Wenn es klingelt, sieht man per Video-Übertragung, wer vor der Tür steht, und kann sich mit ihm unterhalten – auch aus der Ferne. Dank Bewegungsmelder wird obendrein gespeichert, wann der Paketbote oder ein ungebetener Gast da war. Mac & i testet acht Videotürklingeln mit Funk und iPhone-Unterstützung ab 99 Euro zur Selbstmontage.

Vorlesen lassen, Sprachsteuerung und intuitive Wischgesten – für Sehbehinderte und Blinde bietet das iPhone wertvolle Alltagshilfen. Wir berichten, wie diese Anwendergruppe Apples Smartphone im Alltag nutzt.

Das größte aller Devices: Über ein Auto von Apple wird schon seit über sechs Jahren spekuliert. In Fahrt gekommen ist es bislang nicht. Nachdem viele Beobachter das Vorhaben schon abgeschrieben hatten, kommt nun wieder Bewegung in das geheimnis-umwitterte „Projekt Titan“. Mac & i hat zusammengetragen, was über das Apple Car bekannt ist.

Vor zehn Jahren hat Steve Jobs seinen Nachfolger bestimmt. Inzwischen bereitet sich Apple systematisch auf die Zeit nach Tim Cook vor. Dabei geht es nicht nur um die Chefposition, sondern um das Management-Team insgesamt: Es soll jünger und diverser werden. An einem ungewöhnlichen Prinzip hält Apple aber fest. Mac & i erklärt, wie Apple die kommende Führungsgeneration aufbaut, und stellt die in Frage kommenden Kandidat:innen vor.

Hinweis: Die neuen iPad Pros und das neue Apple TV 4K erreichten uns erst nach Redaktionsschluss von Heft 3/2021. Abonnenten erhalten die Testberichte im Rahmen des Mac & i Club sobald wie möglich vorab als PDF per Mail.

Wie immer enthält die neue Ausgabe außerdem jede Menge Tipps und Tricks, Tests von Apps, Zubehör und Spielen. Mac & i Heft 3/2021 können Sie auch im Browser lesen, als PDF oder aufbereitet für die Lektüre auf iPhone und iPad, Android-Geräten und Kindle Fire in den Mac & i-Apps erwerben. Abonnenten halten es bereits in den Händen, und Plus-Abonnenten haben die Papier- und die digitale Ausgabe, die u. a. mit Bonusmaterial, interaktivem Lesemodus und Suchfunktion angereichert ist.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(se)