heise-Angebot

Mac & i Heft 4/2020 jetzt vorab im heise shop

Themen: macOS 11, iOS 14, watchOS 7, tvOS 14 • iPhone, Foto-, Action-Cam als Webcam • Mehr Benutzer am iPad • ARM-Umstieg • MacBook-Kaufberatung • Hackintosh

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Stephan Ehrmann

Einen Tag vor dem Verkaufsstart im Handel gibt es Mac & i Heft 4/2020 im Heise shop – wahlweise auf Papier (bis einschließlich 13.8. versandkostenfrei) oder als PDF. Die Themen:

Nach vielen Jahren und 16 macOS-Versionen mit einer 10 am Anfang ändert Apple die Nummerierung. Das hat einen guten Grund. macOS Big Sur alias macOS 11 bekommt nicht nur ein aufgefrischtes Design, sondern hat einen neuen technischen Unterbau auch für Macs mit Apples ARM-Prozessor. Darüber hinaus gibt es umgestaltete System-Programme und neue Funktionen für Safari. Mit einem Kontrollzentrum und flexibleren Widgets nähert sich macOS iOS und iPadOS weiter an. Mac & i stellt alle neuen Funktionen im Detail vor, verrät, auf welche Sie sich freuen können, und zeigt die Unterschiede im Design.

iOS 14 und iPadOS 14 bringen viele tolle neuen Funktionen mit, darunter einen belebten Homescreen und wichtige Datenschutzneuerungen. Außerdem bekommen iPhone- und iPad-Besitzer mehr Komfort und Schutz, aber auch viel mehr Flexibilität und weniger Störungen.

watchOS 7 zaubert tolle Funktionen auf die Apple Watch: erstmals gibt es Schlaf-Tracking, flexiblere und teilbare Ziffernblätter, Kurzbefehle sowie sinnvolle Gesundheitsfunktionen. Auch tvOS 14 hat nützliche Verbesserungen im Gepäck: Richtiger Support für Bild-im-Bild, erweiterte Mehrbenutzerunterstützung, Audio-Sharing und neue 4K-Inhalte machen Apples TV-Box immer besser.

iOS, iPadOS und macOS wachsen weiter zusammen und auch die Funktionalität nähert sich immer mehr an. Mac & i stellt vor, was die neuen Systeme von Apple gemein haben. Obendrein hat sich die Redaktion die Technik der neuen Betriebssysteme angeschaut und alle Änderungen im Detail zusammengetragen.

Mac & i Heft 4/2020: Inhaltsverzeichnis

Apple war mit den eingebauten Webcams in den iMacs und MacBooks Vorreiter; zur Zeit werden sie besonders intensiv genutzt. Doch im Vergleich mit manchen externen Lösungen schneiden die FaceTime-HD-Kameras gar nicht so gut ab, wie mancher glaubt. Seit der Corona-Krise sind externe Webcams allerdings nur noch mit langer Lieferzeit zu bekommen oder massiv im Preis gestiegen – und längst nicht jede externe Webcam ist wirklich gut. Mac & i zeigt, wie sie sich im Vergleich zu den in Macs eingebauten Kameras schlagen und gibt konkrete Tipps, wie man stattdessen eine Action-Cam, eine Video- oder Fotokamera und sogar die Kamera eines iPhones oder iPads in Skype, FaceTime oder Zoom einbindet. In Testbildern können Sie die Farbdarstellung und Schärfe vieler Kandidaten direkt miteinander vergleichen, auch vergrößert. Die Ergebnisse verblüffen.

In Filmen, in der Bahn oder im Cafe – Apple-Notebooks sieht man immer öfter, weil sie aus gutem Grund beliebt und zugleich langlebig sind. Doch MacBooks sind auch teuer, die Produktreihen schwer zu unterscheiden und nachträgliche Aufrüstungen oft unmöglich. Mac & i berät, welches MacBook mit welcher Ausstattung Sie kaufen können, welche Gebrauchtrechner oder Auslaufmodelle noch empfehlenswert sind – und ob Sie auf ein ARM-MacBook warten sollten.

Ein erster Blick in Mac & i Heft 4/2020 (9 Bilder)

Was im Bildungsbereich schon länger geht, können Unternehmen jetzt auch für sich nutzen: die Mehrbenutzerfähigkeit auf iPads. Es gibt allerdings einiges zu beachten. Mac & i erklärt, wie man Geräte und Dienste für mehrere Mitarbeiter einrichtet.

Auf Urlaubs- oder Geschäftsreise zeigt das iPhone mit seinen ortsbasierten Informationen, individuellen Diensten und intelligenten Apps einmal mehr seine Stärken. Vielreisende Autoren, Redakteure, Entwickler und Persönlichkeiten aus der Apple-Szene geben 36 Apps-Tipps.

Mit dem in macOS enthaltenen Festplattendienstprogramm können Sie Festplatten und SSDs partitionieren sowie formatieren, Volumes erzeugen und Fehler beheben. Wie Sie die wichtigsten Aufgaben damit erledigen und wann Sie auf das Terminal oder separate Tools ausweichen müssen, steht in Mac & i Heft 4/2020.

Die Developer's Corner widmet sich dieses Mal erneut ARKit: Apple hat sein Augmented-Reality-Framework nämlich um einige beeindruckende Features erweitert. Zusammen mit dem 3D-Framework RealityKit und dem Editor Reality Composer lassen sich AR-Apps noch einfacher und schneller entwickeln und virtuelle Objekte noch realistischer in das Kamerabild einbetten.

Mit Action-Cams, kleinen, robusten Kameras, die man fast überall befestigen kann, entgeht Ihnen beim Sport, bei Fahrrad- und Motorrad-Touren, aber auch im Studio keine Aufnahme. Einige Modelle besitzen sogar zwei Optiken und nehmen 360°-Videos auf. Mac & i hat Action-Kameras zwischen 80 und 530 Euro getestet, die mit iOS zusammenarbeiten.

Um Ideen zu bewahren und kleinere Projekte leichter planen zu können, bieten eine Reihe von Notizen-Apps ihre hilfreichen Dienste an. Wir haben Evernote, OneNote, Bear, Notability, GoodNotes, Noteshelf für Mac, iPhone und iPad mit Apples Notizen-App verglichen. Einige von ihnen halten Geistesblitze sogar auf der Apple Watch fest.

Podcasts werden immer beliebter. Wer seine Lieblings-Audio- und Videosendungen nicht mit Apples eigens dafür vorgesehener App konsumieren möchte, findet im App Store viele Alternativen. Mac & i lässt sieben Kandidaten gegeneinander antreten. Einer davon kann sehr viel, kostet nichts und zeigt noch nicht einmal Werbung an.

Kinder lieben iPhones und iPads. Eltern hingegen sind oft beunruhigt, was ihre Sprösslinge mit diesen Geräten so alles treiben. Der renommierte Kindermedienexperte Thomas Feibel zeigt, dass auch pädagogisch wertvolle Apps richtig viel Spaß machen können und stellt gelungene Beispiele aus den Bereichen Spiel, Bildung und Kreativität vor.

Die großen Apple-Themen 2020 sind ganz klar der Umstieg auf die ARM-Prozessoren und die damit einhergehende runderneuerte Version von macOS. Was bedeutet dieser radikale Schnitt für Apple und Anwender? Mac & i wirft einen Blick hinter die Kulissen, erklärt die Zusammenhänge und schildert die Vor- und Nachteile des nunmehr dritten Wechsels der Prozessorarchitektur in der Geschichte Apples.

Einen modularen, leicht zu erweiternden Rechner hat Apple seit letztem Jahr mit dem neuen Mac Pro wieder im Angebot, aber den können sich nur professionelle Großverdiener leisten. Ein Hackintosh verspricht macOS-Kompatibilität auf Basis günstiger Standard-PC-Komponenten. Mit einer AMD-Ryzen-CPU bekommt man weit mehr Leistung und Ausstattung als im günstigsten Mac mini – zu einem besseren Preis. Aber taugt ein solches System und wie stabil läuft es? Mac & i gibt die Antworten und stellt alle Hackintosh-kompatiblen Komponenten einer gut funktionierenden Gesamtlösung im Detail vor.

Wie immer enthält die neue Ausgabe außerdem jede Menge Tipps und Tricks, Tests von Apps, Zubehör und Spielen. Am 6. August kommt Mac & i Heft 4/2020 in den gut sortierten Zeitschriftenhandel. Schon einen Tag eher können Sie es im Browser lesen, als PDF oder aufbereitet für die Lektüre auf iPhone und iPad, Android-Geräten und Kindle Fire in den Mac & i-Apps erwerben. Wer die Print-Ausgabe von Mac & i Heft 4/2020 bis zum 13. August 2020 bestellt, bekommt sie versandkostenfrei zugeschickt. Abonnenten halten es dann bereits in den Händen, und Plus-Abonnenten bekommen die Papier- und die digitale Ausgabe, die u. a. mit interaktivem Lesemodus und Suchfunktion angereichert ist. (se)